«Freedom Flotilla II»

26. Juli 2014 21:24; Akt: 26.07.2014 21:24 Print

Gaza-Hilfsflotte mit Militärschutz geplant

2010 stürmte Israel ein Schiff, welches Hilfsgüter nach Gaza bringen wollte. Bilanz: neun Tote. Nun planen die Organisatoren von damals eine neue Auflage mit Schutz des türkischen Militärs.

Die Erstürmung des ersten Hilfsschiffs 2010 forderte neun tote Aktivisten und mehrere verletzte, israelische Marine-Soldaten.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Unter dem Namen «Freedom Flotilla II» will die türkische Menschenrechtsorganisation IHH einen zweiten Versuch der 2010 gescheiterten Gaza-Hilfsflotte wagen. Dies berichtet «Middle East Monitor».

Gemäss dem Blatt sagte der IHH-Vorsitzende Bulent Yildrim, man habe mit der Papierarbeit begonnen, um eine Bewilligung für die Überfahrt zu erhalten. Im Unterschied zur Mission 2010 soll dieses Mal das türkische Militär mitfahren, um die Sicherheit der türkischer Staatsbürger zu garantieren, wie Yildrim zitiert wird.

2010 endete die Fahrt nach Gaza blutig: Nämlich mit der Erstürmung des Schiffes Mavi Marmara durch die israelische Marine. Die Soldaten wurden von den Aktivisten angegriffen und erschossen in der anschliessenden Auseinandersetzung neun von ihnen. Auch die Nicht-Regierungsorganisation «Europäische Kampagne zur Beendung der Belagerung von Gaza», die auch 2010 dabei war, wolle bei der zweiten Hilfsflotte mitmachen.

(pwe)