Gaza-Konflikt

25. Juli 2014 14:38; Akt: 25.07.2014 15:28 Print

Hamas feuert drei Raketen auf Flughafen Tel Aviv

Die radikal-islamische Hamas hat den Ben-Gurion-Flughafen nahe Tel Aviv mit mehreren Raketen beschossen. Israel will heute über eine Feuerpause im Gaza-Konflikt beraten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Gaza-Konflikt gehen die Bemühungen um eine Feuerpause weiter. Ungeachtet dessen feuerte die radikal-islamische Hamas am Freitag nach eigenen Angaben drei Raketen auf den Ben-Gurion-Flughafen nahe der israelischen Küstenmetropole Tel Aviv ab.

Der bewaffnete Arm der Hamas, die Essedin-el-Kassam-Brigaden, starteten die Raketen vom Typ M75 nach ihren Angaben um 11.45 Uhr (10.45 Uhr MESZ). Die israelische Armee erklärte, es habe einen Angriff gegeben, zwei Raketen seien «über Tel Aviv» abgefangen worden.

804 Tote im Gazastreifen

Gleichzeitig wurden am Freitagmorgen bei einem israelischen Luftangriff der Sprecher der militanten Gruppe Islamischer Dschihad und sein Sohn getötet, teilten Vertreter der Regierung in Gaza mit. Damit sei die Zahl der Toten im Gazastreifen auf 804 gestiegen.

Die israelische Luftwaffe zerstörte nach palästinensischen Angaben am Freitag zudem das Haus des Hamas-Führers Salah Bardawil in Chan Junis im Süden des Gazastreifens. Dabei habe es aber keine Verletzten gegeben.

Tauziehen um Waffenruhe

Die israelische Führung will nach Angaben aus Regierungskreisen am (heutigen) Freitag über eine Feuerpause im Gaza-Konflikt beraten. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu werde deswegen das Sicherheitskabinett zusammenrufen, hiess es in Jerusalem.

Erwogen werde ein Stopp der Kämpfe gegen die Hamas für sieben Tage, um humanitäre Hilfe in den Gazastreifen bringen und dort Leichen bergen zu können. In dieser Zeit werde die Armee jedoch fortfahren, die Tunnel im Grenzgebiet des Gazastreifens zu zerstören.

US-Aussenminister John Kerry drängt Israel und die Hamas, sich auf eine Waffenruhe zu verständigen. Bisher habe es aber keine Einigung gegeben, sagten Diplomaten nach zwei Treffen der beiden mit dem ägyptischen Aussenminister Sameh Schukri am Freitag in Kairo.

Mehrere Fluggesellschaften verlängerten am Freitag den Stopp ihrer Flüge Richtung Tel Aviv, so dass Lufthansa, Swiss, Germanwings, Austrian Airlines und Brussels Airlines Tel Aviv derzeit nicht anfliegen. Die Hamas bezeichnet das Flugverbot als «grossen Sieg».

Demonstrationen gegen Israel

Im Golfstaat Bahrain protestierten am Freitag zum sogenannten Al-Kuds-Tag Demonstranten an mehreren Orten gegen Israels Vorgehen im Gazastreifen. Der einst vom Iran ins Leben gerufene alljährlicher Solidaritätstag mit den Palästinensern ist stets am letzten Freitag des Fastenmonats Ramadan.

1979 hatte der iranische Revolutionsführer Ajatollah Khomeini dazu aufgerufen, Jerusalem von zionistischen Besatzern zu befreien. Al-Kuds ist der arabische Name für Jerusalem. In den meisten arabischen Ländern werden im Laufe des Tages Proteste erwartet.

(pat/sda)