Nahost-Konflikt

06. Juli 2014 19:55; Akt: 06.07.2014 22:17 Print

Polizei verprügelt Cousin des toten Teenagers

Ein US-amerikanischer Jugendlicher wurde in Ostjerusalem von der israelischen Polizei verhaftet, geschlagen und unter Hausarrest gestellt. Das US-Aussenministerium ist besorgt.

Der Palästinenserjunge nach Freilassung.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 15-jährige Cousin des tot aufgefundenen arabischen Jugendlichen ist von einem israelischen Gericht zu neun Tagen Hausarrest verurteilt worden. Dies teilte die Polizei am Sonntag mit. Der Teenager Tarik Abu Chdeir war bei Auseinandersetzungen zwischen israelischen Sicherheitskräften und Palästinensern schwer verletzt und festgenommen worden. Er ist amerikanischer Staatsbürger und geht in Florida zur Schule.

Er ist ein Cousin des am Mittwoch tot aufgefundenen 16-jährigen Mohammed Abu Chdeir. Palästinenser vermuten, dass radikale Israelis den Jungen aus Rache für den Tod dreier Religionsschüler im Westjordanland ermordet hatten. Deswegen gibt es seit Tagen gewaltsame Proteste. Tarik Abu Chdeirs Eltern sagten, dass ihr Sohn von der israelischen Polizei heftig geschlagen worden sei.

In diesem Video soll man die Verhaftung des 15-Jährigen sehen:

Die Polizei erklärte, der 15-Jährige habe sich bei der Verhaftung widersetzt und habe die Polizisten angegriffen. Er habe eine Steinschleuder bei sich gehabt. Das US-Aussenministerium erklärte, man sei «zutiefst besorgt» über die Berichte, dass der Junge geschlagen worden sei, und verlange eine Untersuchung.

Teenager bei lebendigem Leib verbrannt

Der 16-jährige Mohammed Abu Chdeir war Augenzeugen zufolge in der Nähe seiner Wohnung in Ostjerusalem entführt worden. Später wurde seine verbrannte Leiche in einem Wald entdeckt. Er soll laut Autopsie bei lebendigem Leibe verbrannt worden sein.

Beim Begräbnis des Jungen am Freitag in Ostjerusalem hatte es Ausschreitungen mit Dutzenden Verletzten gegeben. In der Nacht zum Samstag griff die Gewalt auf andere arabische Orte in Israel über. Dort wurden Steine auf vorbeifahrende Autos geworfen und Reifen in Brand gesteckt.

(sda)