Israel

13. Juli 2014 04:19; Akt: 13.07.2014 14:21 Print

Notlandung in Tel Aviv sorgte für Aufregung

Eine von Tel Aviv nach New York fliegende Maschine mit 362 Passagieren an Bord musste kurz nach dem Start umdrehen. Die Notlandung erfolgte aber nicht aufgrund einer Terrorattacke.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Maschine der amerikanischen Fluggesellschaft Delta Airlines mit 362 Passagieren an Bord, wollte am Samstagabend von Tel Aviv nach New York fliegen. Noch im Steigflug meldete der Pilot laut verschiedenen israelischen Medien, dass die Maschine umkehren und notlanden müsse. Um für die Landung weniger Gewicht zu haben kreiste die Maschine dann aber noch über eine Stunde vor Tel Aviv über dem Meer. Auf Twitter liefen die Drähte derweil heiss. Einen Tag zuvor hatte die islamistische Hamas internationale Fluglinien gewarnt, Tel Aviv nicht mehr anzufliegen.

Israel Breaking vermeldete auf Twitter: «State of Emergency declared at Ben-Gurion airport - Plane carrying 362 passengers to make emergency landing in 35 minutes.»

Und Avi Mayer schrieb auf Twitter: «Because what all of us need right now is more drama, Ben-Gurion Airport is on high alert ahead of an emergency landing by a Delta plane.»

Am Flughafen Ben Gurion erwartete ein Grossaufgebot an Notfall-Fahrzeugen den Delta-Flug 469. Der «State of Emergency» (Ausnahmezustand) war ausgerufen worden. Als die Maschine landete, hiess es Aufatmen: Ein mechanisches Problem hatte das Flugzeug zur Umkehr gezwungen. Ein Zusammenhang mit einem terroristischen Anschlag wurde dementiert.

(ann)