Palästina

11. März 2013 23:03; Akt: 12.03.2013 09:50 Print

Die Wahrheit über den Tod des elf Monate alten Omar

Das Bild, das im vergangenen November die Runde machte, ist herzzerreissend. Es zeigt einen Mitarbeiter von BBC Arabic mit seinem toten Baby. Jetzt steht fest, wer wirklich verantwortlich war.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Foto von Jihad Misharawi und seinem Sohn ging um die Welt: Am 14. November 2012 verlor der Mitarbeiter von BBC Arabic sein erst elf Monate altes Baby und seine 19-jährige Schwägerin. Sein Bruder starb nach einem zwölf Tage dauernden Todeskampf im Spital: 85 Prozent seines Körpers wurden verbrannt. Sie alle waren Opfer von israelischen Luftangriffen, lautete damals der einhellige Tenor, nachdem die Armee eine Offensive gegen Palästinenser gestartet hatte.

Die Nachrichten- und Bildagenturen verbreiteten ebenfalls die Version, Israel sei der Schuldige – und verbreiten sie noch heute. Doch eine Untersuchung des Uno-Menschenrechtsrats kam nun zu einem völlig anderen Ergebnis: Am 14. November wurden drei Menschen durch «eine palästinensische Rakete» getötet, die «vor israelischem Gebiet herunterkam».

«Wer wird die Wahrheit über die Masharawi-Tragödie erzählen?», fragte «The Jerusalem Post» dann auch nach der Veröffentlichung des Uno-Rapports.

«Die reine Wahrheit ist, dass alle drei Opfer von Raketen der Hamas und anderer Gaza-Terroristen waren. Die reine Wahrheit ist, dass sie gehofft hatten, dass nur israelische Kinder von ihren Raketen verletzt oder getötet würden. Sie wussten aber, dass wenn sie nicht wirklich Erfolg haben und einige Kinder in Gaza von ihren Raketen getötet werden, niemand zögern würde, Israel dafür verantwortlich zu machen.»

(phi)