Nordkorea

18. März 2011 08:33; Akt: 18.03.2011 08:48 Print

Neue Spekulation um Kim-Nachfolge

Wird Kim Jong Un seinen Vater beerben? Nordkorea hat eine Sitzung des Parlaments einberufen, bei der es weitere Weichenstellungen für einen Machtwechsel geben könnte.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Sitzung der Obersten Volksversammlung soll am 7. April in Pjöngjang stattfinden, meldete die amtliche Nachrichtenagentur KCNA am Freitag. Die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit dürfte sich dabei auf die Frage richten, ob Kim Jong Un, der jüngste Sohn des nordkoreanischen Staatschefs Kim Jong Il, einen weiteren einflussreichen Posten erhalten wird.

Kim Jong Un gilt als auserwählter Nachfolger seines Vaters. Er könnte bei der Parlamentssitzung zu einem der Vize-Vorsitzenden der einflussreichen nationalen Verteidigungskommission ernannt werden.

Kim Jong Un, der 27 Jahre alt sein soll, war im September zum Vier-Sterne-General befördert worden. Ausserdem wurde er zu einem der Vize-Vorsitzenden der zentralen Militärkommission der kommunistischen Partei ernannt.

Bei der Parlamentssitzung dürfte es auch um die Absegnung von Gesetzen gehen, mit denen die nordkoreanische Führung ausländische Investitionen ins Land holen will.

Die Bevölkerung Nordkoreas soll gemäss Berichten angesichts der schwierigen Lebensbedingungen in dem bitterarmen, abgeschotteten Land zunehmend unzufrieden sein. Die Oberste Volksversammlung wird etwa zwei Mal im Jahr einberufen, um Regierungsentscheide und personelle Veränderungen abzusegnen.

(sda)