Ferien beim Diktator

31. Juli 2014 10:40; Akt: 31.07.2014 10:45 Print

Ab ins Sommerlager zu Kim Jong-un

Sünnele, sändele, bädele – das können Kinder aus aller Welt im nordkoreanischen Songdowon International Children's Camp. Selbst US-Kids sind willkommen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ferien in diesem Sommerlager unterscheiden sich kaum von anderen – ausser, dass die Destination in Wonsan, Nordkorea, liegt. Seit nunmehr fast 30 Jahren gibt es das Songdowon International Children's Camp, das jedes Jahr für acht Tage bis zu 300 Kinder aus aller Welt begrüsst.

Staatsführer Kim Jong-un hatte letztes Jahr veranlasst, dass das Camp saniert wurde. Am Dienstag öffnete das im neuen Glanz erstrahlende Lager seine Tore für Kinder und Jugendliche. Diese stammen dieses Jahr aus Russland, China, Vietnam, Tansania und sogar Irland, wie die «Washington Post» schreibt.

Jetzt bietet das Lager den Kids gigantische Wasserrutschen, ein Mega-Aquarium, klimatisierte Räume mit Fernsehern, Videospiele, Volleyballspielfelder und, natürlich, bronzene Statuen der Herrscherdynastie Kim, an denen es ehrfürchtig vorbeizuflanieren gilt. Die Tage sind angefüllt mit spielen, baden, fischen und anderem angenehmen Müssiggang. «Am Ende des Camps gibt es eine Talentshow», erzählt Linus Jamal Faustin (19) aus Tansania. «Wir wollen ihnen allen zeigen, wie man tanzt!»

Ursprünglich ins Leben gerufen, um die Beziehungen der befreundeten kommunistischen Staaten zu vertiefen, geben sich die Organisatoren heute weltoffen: Man heisse Kinder aus aller Welt willkommen, selbst aus den USA.

(gux)