Kim droht weiter

04. April 2013 09:16; Akt: 04.04.2013 13:28 Print

Nordkorea verlegt Rakete an Ostküste

Mit einer Rakete mit «erheblicher Reichweite» droht Kim Jong-Un den USA weiter. Diese soll an die Ostküste verlegt worden sein. Allerdings ist ihr Potenzial wohl nicht ausreichend, um amerikanisches Festland zu erreichen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nordkorea hat laut südkoreanischen Angaben sein Drohpotenzial gegen die USA erhöht und eine Rakete mit einer «erheblichen Reichweite» an seine Ostküste verlegt. Südkoreas Verteidigungsminister Kim Kwan Jin sagte vor Abgeordneten am Donnerstagmorgen in Seoul, die Rakete könne jedoch nicht das amerikanische Festland erreichen. Offenbar handle es sich entgegen japanischer Medienberichte nicht um eine Langstreckenrakete vom Typ KN 08, mit der die USA direkt angegriffen werden könnten. Kim sagte, er kenne Nordkoreas Gründe für die Aktion nicht, möglicherweise sei die Verlegung für einen Test oder eine Übung vorgenommen worden.

Wenige Stunden zuvor hatte Nordkoreas Regierung dem Militär einen Atomangriff auf die USA formell erlaubt. Die US-Streitkräfte stationierten am Mittwoch auf der Pazifikinsel Guam ein Raketenabwehrsystem. Experten gehen nicht davon aus, dass Nordkorea in der Lage ist, die USA direkt mit Langstreckenraketen anzugreifen.
(Video: Reuters)

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • eXe3iT am 04.04.2013 09:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    eine falsche handlung....

    ..... und nordkorea existiert binnen 30minuten nicht mehr.

    einklappen einklappen
  • Dax Shep am 04.04.2013 09:41 Report Diesen Beitrag melden

    Tauziehen auf unterstem Niveau

    Keine Angst. Nordkorea testet wie weit sie gehen können ohne eine Gegenreaktion zu bekommen. Und diese wird garantiert nicht kommen da NK einfach nichts in der Hand hat. Ausser natürlich die berüchtigte Atomrakete aber selbst KJU wird nicht so blöd sein, da er sie genausogut im eigenen Hinterhof zünden könnte. Würde Zeit sparen.

  • Johnny W. am 04.04.2013 10:16 Report Diesen Beitrag melden

    politisches Theater

    Nichts als politische Show. Teil der Gehirnwäsche des nordkoreanischen Volkes. Warum sollte ein Land, welches ein paar wenige nukleare Sprengköpfe hat (wenn überhaupt..) ein Land angreifen, welches TAUSENDE solcher Sprengköpfe hat? Ich denke selbst die verrückten Nordkoreaner sind sich dessen bewusst.

Die neusten Leser-Kommentare

  • leonardimas am 04.04.2013 12:04 Report Diesen Beitrag melden

    Na Bitte

    Glaubt ihr wirklich die N.Koreaner brächten ihre Rakete so weit?Die Amis würden sie schon auf Koreanischem Boden abfangen und zerstören,scheinbar sind ja schon spezielle unbemannte Drohnen mit Stealth tech. der USA über Nordkorea und spionieren schön.Sie lassen sich sicher nicht Kalt erwischen wie im WW2

  • Kim Off am 04.04.2013 11:40 Report Diesen Beitrag melden

    also wenn...

    man schon Raketen an die Ostküste verlegen muss, kann es nur daran liegen, dass jeder Meter zum Gegner eingespart werden will....lächerlicher Verein, der zum Glück nix hin kriegt ;-)

  • Cédric Günther am 04.04.2013 10:46 Report Diesen Beitrag melden

    so dumm kann man doch nicht sein

    Ich denke das sind alles nur leere Drohungen, Wie soll sich ein so kleines Land wie Nordkorea in einem Krieg behaupten können gegen einen Gegner wie die USA...Alles nur angstmacherei..

  • Johnny W. am 04.04.2013 10:16 Report Diesen Beitrag melden

    politisches Theater

    Nichts als politische Show. Teil der Gehirnwäsche des nordkoreanischen Volkes. Warum sollte ein Land, welches ein paar wenige nukleare Sprengköpfe hat (wenn überhaupt..) ein Land angreifen, welches TAUSENDE solcher Sprengköpfe hat? Ich denke selbst die verrückten Nordkoreaner sind sich dessen bewusst.

  • B. Kerzenmacher am 04.04.2013 10:10 Report Diesen Beitrag melden

    Da...

    Nordkorea in diesem Konflikt ohnehin nicht die geringste Chance hat und auf ganzer Linie als Verlierer herausgehen wird, darf man nur noch gespannt sein, welche Ausreden Nordkorea bringt, um sich einer militärischen Auseinandersetzung nicht Stellen zu müssen. Zur Gesichtswahrung wird dem Regime sicher die ganze Palette an Peinlichkeiten dazu einfallen.