Göttliche Liebe

15. März 2013 19:57; Akt: 16.03.2013 16:37 Print

Papst Franziskus und die Romanze mit Amalia

Gegen die Macht der Liebe ist keiner gefeit: Papst Franziskus hatte als 12-Jähriger eine Romanze mit einem Mädchen aus seiner Nachbarschaft. Es gab damals kein Happy End.

Als Zwölfjährige wollten sie heiraten: der heutige Paspt Franziskus und Amalia Damonte.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der damaliger Schwarm neuen Papstes aus der Nachbarschaft in Buenos Aires hiess Amalia Damonte. Sie ist heute 76 Jahre alt, genau so alt wie der neue Pontifex. Amalia bekam mit zwölf von Jorge Mario einen Liebesbrief, in dem sogar von einer späteren Heirat die Rede war. Doch habe ihr Verehrer dann auch klar gestellt, dass er ernsthaft darüber nachdenkt, sein Leben als Priester Gott zu widmen, wenn sie ihn nicht heirate.

In dem Brief malte Bergoglio ein kleines, weisses Haus mit einem roten Dach. Darunter schrieb er: «Das kaufe ich Dir, wenn wir heiraten.»

Doch die Liebe währte nur kurz: Die Eltern fanden den Brief des zukünftigen Papstes und Verehrer ihrer Tochter. Sie verboten Amalia den Umgang mit Jorge, der wie sie in der Membrillar-Strasse im Stadtteil Flores wohnte. Später zog Bergoglio mit seiner Familie weg, ebenso wie Amalia Damonte. Sie heiratete und bekam Kinder. Mit Jorge hat sie seitdem nie wieder gesprochen. Die Romanze sei ohnehin nur eine «kindische Sache» gewesen und mehr nicht.

«Jorge, ich umarme dich»

Auf die Frage eines argentinischen Reporters, ob sie den Papst heute gerne wieder treffen würde, antwortete Amalia Damonte: «Nein, ich bin arm und er ist in einer sehr hohen Position. Er muss jetzt mit anderen Leuten zu tun haben.»

Dem Papst aber würde sie gerne ausrichten: «Jorge, ich umarme dich. Im Namen der Liebe eines ganzen Lebens.»

Amalia Damonte im Interview:


(Video: Youtube)

(gux/kle/sda)