Aufstand in Syrien

15. Mai 2012 12:10; Akt: 15.05.2012 12:18 Print

Extremisten distanzieren sich von Anschlägen

Nach den verheerenden Explosionen in Damaskus sind in diversen Medien Bekennerschreiben veröffentlicht worden. Die genannte Al-Nusra-Front spricht jedoch von Fälschungen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine sunnitische Extremistengruppe, die in Syrien gegen das Regime von Präsident Baschar al-Assad kämpft, hat sich von dem Anschlag auf ein Foltergefängnis in Damaskus distanziert. Ein von mehreren Medien zitiertes Bekennerschreiben zu dem Anschlag sei eine Fälschung.

Das heisst es in einer Botschaft, die am Dienstag in einem Islamisten-Internetforum veröffentlicht wurde. Die Gruppe, die sich Al-Nusra-Front nennt, erklärte, sie habe mit dem Sprengstoffanschlag vor dem Palästina-Verhörzentrum vom vergangenen Donnerstag nichts zu tun. Bei dem Doppelanschlag wurden nach Regierungsangaben rund 70 Menschen getötet.

Libanon reagiert

Die libanesischen Streitkräfte sind am Dienstag in die Stadt Tripoli eingerückt, nachdem der Konflikt in Syrien auch auf das Nachbarland Libanon übergegriffen hatte. In der zweitgrössten Stadt des Libanons kamen bei drei Tage anhaltenden Kämpfen zwischen Aleviten und Sunniten seit Samstag fünf Menschen ums Leben und rund 100 wurden verletzt.

Soldaten und Polizisten patrouillierten am Dienstag durch die Strassen der Stadt. Erste Geschäfte wurden wieder geöffnet und Anwohner kontrollierten ihre Besitztümer auf Schäden. Der syrische Präsident Baschar Assad und weite Teile der herrschenden Elite Syriens gehören der Volksgruppe der Aleviten an, während die Oppositionsbewegung vor allem von Sunniten getragen wird.

(sda/ap)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sirius am 15.05.2012 14:30 Report Diesen Beitrag melden

    Aleviten sind keine Alawiten

    Einige lernens nie, es gibt einen Unterschied zwischen Aleviten und Alawiten! In diesem Konflikt ging es nie um Demokratie, es ist eine Auflehnung der Sunniten gegen die Alawiten, welche dem schiitischen Islam näher stehen. Alles wird von Saudi Arabien finanziert um den sunnitischen Islam zu stärken. Und Europa ist so blöd und fällt darauf rein, von wegen Demokratie. Die Minderheiten tun mir jetzt schon leid.

  • Ursi M. am 15.05.2012 13:09 Report Diesen Beitrag melden

    Den Tätern auf der Spur

    Man nehme paramilitärische Gruppen, welche politische und wirtschaftliche Ziele verfolgen, nennt sie Extremisten und sorgt für Unruhen im Nahen Osten. Während ein Teil der UNO herumspaziert und versucht zu schlichten ist der andere Teil des Sicherheitsrats am Krieg beteiligt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sirius am 15.05.2012 14:30 Report Diesen Beitrag melden

    Aleviten sind keine Alawiten

    Einige lernens nie, es gibt einen Unterschied zwischen Aleviten und Alawiten! In diesem Konflikt ging es nie um Demokratie, es ist eine Auflehnung der Sunniten gegen die Alawiten, welche dem schiitischen Islam näher stehen. Alles wird von Saudi Arabien finanziert um den sunnitischen Islam zu stärken. Und Europa ist so blöd und fällt darauf rein, von wegen Demokratie. Die Minderheiten tun mir jetzt schon leid.

  • Ursi M. am 15.05.2012 13:09 Report Diesen Beitrag melden

    Den Tätern auf der Spur

    Man nehme paramilitärische Gruppen, welche politische und wirtschaftliche Ziele verfolgen, nennt sie Extremisten und sorgt für Unruhen im Nahen Osten. Während ein Teil der UNO herumspaziert und versucht zu schlichten ist der andere Teil des Sicherheitsrats am Krieg beteiligt.

    • Hans Schmidt am 15.05.2012 15:52 Report Diesen Beitrag melden

      Wer sind die Brandstifter

      Man muss sich schon wundern wie tonnenweise Sprengstoff nach Syrien gelangt und keiner der Nachbaren hat irgendwas damit zu tun.......

    einklappen einklappen