Bergung geglückt

05. Juli 2012 16:01; Akt: 06.07.2012 10:53 Print

Abgeschossene Piloten aus Meer geborgen

Zwei Wochen nach dem Abschuss eines türkischen Kampfjets durch Syrien wurden die Leichen der beiden Piloten geborgen. Sie waren rund 15 Kilometer vor der Küste am Meeresgrund lokalisiert worden.

storybild

Zwei Wochen nach dem Abschuss des türkischen Kampfjets wurde das Wrack im Mittelmeer entdeckt. Die Leichen der Piloten wurden geborgen. Einer der beiden Piloten war Hasan Aksoy (rechts). (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Leichen von zwei türkischen Piloten sind zwei Wochen nach dem Abschuss ihres Militärflugzeuges vor der Küste Syriens geborgen worden. Die Toten seien 8,6 Seemeilen (rund 15,7 Kilometer) vor der Küste auf ein Schiff geholt und in die Stadt Malatya gebracht worden, teilte der türkische Generalstab am Donnerstag mit.

Nach türkischen Berichten war an der Bergung das US-Schiff Nautilus des Ozeanographen Robert Ballard beteiligt, der als Entdecker des Wracks der «Titanic» bekannt ist. Ankara hatte nach dem Abschuss deutliche Warnungen an das Regime in Damaskus gerichtet. Der NATO-Rat verurteilte den Abschuss als «inakzeptabel».

Assad äussert sein Bedauern

Der Abschuss des Jets vor knapp zwei Wochen hatte die Spannungen zwischen Ankara und Damaskus weiter verschärft. Nach türkischen Angaben schossen die syrischen Streitkräfte das Kampfflugzeug in internationalem Luftraum ab, nachdem es kurzzeitig in syrischen Luftraum eingedrungen sei. Nach Darstellung aus Damaskus befand sich die Maschine noch in syrischem Luftraum.

Syriens Präsident Baschar Assad äusserte in einem am Dienstag veröffentlichtem Interview der türkischen Zeitung «Cumhuriyet» sein Bedauern über den Vorfall. Entschuldigen wollte sich Assad aber nicht.

(sda)