Tunesien

19. Februar 2011 22:00; Akt: 20.02.2011 00:05 Print

Katholischer Priester getötet

In Tunesien ist ein katholischer Priester aus Polen ermordet worden. Der 34-jährige Marek Rybinsk wurde mit durchschnittener Kehle auf einem Parkplatz gefunden.

storybild

Demonstration gegen Islamisten in Tunis, nachdem das Innenministerium die Ermordung des Priesters Marek Rybinski bekannt gegeben hatte, 18. Februar 2011. (Bild: Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rybinskys Leiche wurde am Freitag auf dem Parkplatz der Schule eines Vororts von Tunis gefunden, in der arbeitete. Seine Kehle war durchgeschnitten, er trug mehrere Stichverletzungen. Bei dem Mord handelte es sich um den ersten tödlichen Angriff auf einen Angehörigen einer religiösen Minderheit seit dem Sturz von Staatschef Zine el Abidine Ben Ali. Das Innenministerium erklärte, für die Bluttat seien offenbar «extremistische, terroristische Faschisten» verantwortlich, und warf den Tätern vor, die «derzeit aussergewöhnlichen Umstände» auszunutzen, um «Unruhe zu stiften».

Die lange verbotene islamistische Partei Ennahdha (Widerstand) rief die Behörden unterdessen dazu auf, die wahren Umstände der Tat aufzuklären, «bevor Anschuldigungen erhoben werden». In einer separaten Erklärung distanzierte sich die Partei ausserdem von einem jüngsten antisemitischen Zwischenfall vor der Grossen Synagoge in Tunis sowie von kleineren Übergriffen gegen Bordelle und Läden, in denen Alkohol ausgeschenkt wird.

In Tunis demonstrierten mindestens 2000 Menschen friedlich gegen Extremismus und für Toleranz. Sie trugen Plakate mit Aufschriften wie «Nein zu Extremismus» und «Ich bin Muslim. Ich bin säkular. Ich bin Tunesier».

(ap)