Tunesien

21. Februar 2011 11:04; Akt: 22.02.2011 08:10 Print

Ben Alis versteckter Schatz

Im Palast des gestürzten tunesischen Diktators Ben Ali wurden grosse Mengen Euro und Dollar gefunden. Sie waren hinter Bildern und Bücherregalen versteckt.

Les trésors de Ben Ali (Source: YouTube)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die tunesischen Behörden durchsuchen derzeit systematisch die Paläste des ins Ausland geflüchteten Ex-Regierungschef Zine El Abidine Ben Ali und seiner Frau Leila Trabelsi. Und siehe da, sie wurden fündig. Ben Ali hat sein Geld nicht nur auf Schweizer Konten versteckt – am Wochenende wurde bekannt, dass es 80 Millionen Franken sein sollen –, sondern auch zu Hause.

Im rund 15 Kilometer nördlich von Tunis auf dem Hügel von Sidi Bousaid gelegenen Palast wurde gemäss Bildern des tunesischen Staatsfernsehens von den Ermittlern der «Kommission gegen Korruption und Missbrauch durch die frühere Regierung» eine Art «Höhle von Ali Baba» entdeckt.

Mehr Geld als bei der Zentralbank

Hinter Bildern, falschen Bücherregalen mit gläsernen Schiebetüren und in Safes befanden sich haufenweise 500 Euro-Noten und Dollars sowie Gelder aus der Türkei, dem Libanon und Ägypten. Auch grosse Pakete mit tunesischen Dinaren hortete Ben Ali dort.

Allein die sichergestellten Gelder in der Landeswährung, die gemäss Stempel der Zentralbank aus den Jahren 2001 bis 2009 stammen sollen, hätten einen Wert von 100 Millionen. «Es wurden Milliarden und Milliarden gefunden, vielleicht sogar mehr als bei der Zentralbank», erklärte der Journalist Mehrez Laâmari.

Gefunden wurden zudem wertvolle Diamanten, Smaragde und andere grosse, wertvolle Edelsteine sowie massive Goldketten. Geld und Juwelen, so der Präsident der Kommission, Abdefattah Amor, würden nun bei der Zentralbank deponiert und sollen nach einem Rechtsverfahren dem tunesischen Volk zurückgegeben werden.

(uwb/ap)