Ostukraine

31. Juli 2014 05:13; Akt: 31.07.2014 05:29 Print

Bis zu 80 MH17-Opfer noch nicht geborgen

Noch immer ist der Verbleib vieler Opfer des Flugs MH 17 unklar. Sie könnten noch am Absturzort verteilt liegen. Die australische Aussenministerin erhebt darum schwere Vorwürfe.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

An der Absturzstelle des malaysischen Flugzeugs in der Ostukraine sind nach Angaben der australischen Aussenministerin bis zu 80 Leichen noch nicht geborgen. Julie Bishop sprach am Donnerstag im australischen Radio von grosser Frustration, weil die Ermittler wegen der anhaltenden Kämpfe nicht zur Absturzstelle vordringen können.

Sie erhob neue Vorwürfe gegen Russland: «Meine grosse Sorge ist, dass Russland den Prozess aktiv untergräbt». Bishop hält sich derzeit in der ukrainischen Hauptstadt Kiew auf.

Unter Bezug auf Geheimdienstinformationen sagte Bishop: «Danach sieht es ganz so aus, dass die Raketen von russischer Seite kommen und die Separatisten schwer bewaffnet sind. Sie haben Artillerie, sie haben Raketen. So etwas kauft man nicht im Laden an der Ecke.»

(ann/sda)