Ryans Fitness-Fotos

12. Oktober 2012 15:22; Akt: 13.10.2012 15:30 Print

Romneys Vize lässt die Muskeln spielen

Paul Ryan stemmt Gewichte und Amerika lacht sich schief: Ein Fotoshooting von Mitt Romneys Vize-Kandidat sorgt im US-Wahlkampf für Furore und bei den Rechten für Ärger.

storybild

Die «wahre» Debatte: «Muscle Paul» Ryan kontra «Shirtless Joe» Biden. (Bild: Gothamist/Jen Chung)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Debatte der beiden US-Vizepräsidentschaftskandidaten am Donnerstag endete ohne klaren Sieger. Fast mehr zu reden als die Inhalte gab nachträglich das breite, manchmal überheblich wirkende Lachen von Barack Obamas Stellvertreter Joe Biden. Dabei zeigte eine am gleichen Tag vom Magazin «Time» auf seiner Website publizierte Bildstrecke, dass auch Bidens Kontrahent Paul Ryan schön doof in die Kamera grinsen kann.

Das Fotoshooting, das den republikanischen Vize-Kandidaten beim Krafttraining zeigt, entstand bereits im Dezember 2011. Ryan galt damals als Anwärter für die Auszeichnung «Mann des Jahres 2011». Als Vorsitzender der Budgetkommission im Repräsentantenhaus hatte der 42-jährige Abgeordnete aus Wisconsin eine Schlüsselrolle gespielt im harten Ringen mit Präsident Barack Obama um die Eindämmung der US-Staatsverschuldung.

Sollten Fotos nie veröffentlicht werden?

Was als Hommage gedacht war, sorgte für beissenden Spott. Mit seiner verkehrt getragenen Baseballkappe sehe Ryan aus, «als wolle er in einem Low-Budget-Video einer Boygroup mitspielen», lästerte das «New York Magazine». Der Vize-Kandidat wolle sich wohl für die Proleten-Realitysoap «Jersey Shore» bewerben, schnödete die «Washington Post». Der Blog Gothamist kombinierte «Muscle Paul» Ryan dank Photoshop mit «Shirtless Joe» Biden, den die Satirezeitschrift «The Onion» vor drei Jahren kreiert hatte.

Gar nicht erfreut zeigte man sich im Lager von Paul Ryan. Ein Mitarbeiter erklärte gegenüber CNN, «Time» habe versichert, dass die Fotos nie veröffentlicht würden. Es zeuge von «schlechtem Urteilsvermögen», dass dies ausgerechnet am Tag der Fernsehdebatte geschehen sei. «Time»-Chefredaktor Richard Stengel bestritt, dass es ein solches Versprechen gegeben habe (siehe Video). Der Zeitpunkt der Veröffentlichung sei «genau richtig» gewesen, denn «Ryan ist in den News, und wir sind im Newsbusiness».

Marathon-Geflunker

Paul Ryan ist bekannt als Fitnessfanatiker – sein Grossvater und sein Vater waren relativ jung an einem Herzinfarkt gestorben. Sein Training richtet sich nach dem P90X-Programm, das der ehemalige Standup-Comedian Tony Horton entwickelt hat. Wenn es um seine Leistungsfähigkeit geht, nimmt es Ryan mit der Wahrheit allerdings nicht immer so genau. Seine Bestzeit im Marathonlauf betrage «rund zwei Stunden und 50 Minuten», hatte er im August in einem Interview erklärt. Das Magazin «Runner’s World» fand heraus, dass Ryan nur einmal einen Marathon bestritten und etwa vier Stunden gebraucht hat.

(pbl)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Iro Nie..... am 13.10.2012 19:57 Report Diesen Beitrag melden

    Professionelles Government ?

    Amerika waehlt....die Welt lacht......ein Anwalt in Miami sagte: stellt doch die Mafia als Government ein. So haetten wir wenigsten Profis......

  • BigBienne am 13.10.2012 08:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kostenlose Werbung

    Ryan und Romney können noch so sehr versuchen in die Öffentlichkeit zu treten, aber eines muss allen klar sein, wer die beiden ins Amt hebt, entscheidet sich gegen die Freiheit den Menschen zu heiraten, den ihr liebt, ganz unabhängig vom Geschlecht.

  • NoPainNoGain am 13.10.2012 05:12 Report Diesen Beitrag melden

    Welche Muskeln?

    Welche Muskeln lässt er denn spielen? Ich sehe nämlich keine.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Iro Nie..... am 13.10.2012 19:57 Report Diesen Beitrag melden

    Professionelles Government ?

    Amerika waehlt....die Welt lacht......ein Anwalt in Miami sagte: stellt doch die Mafia als Government ein. So haetten wir wenigsten Profis......

  • Steve McRun am 13.10.2012 11:08 Report Diesen Beitrag melden

    Totaler Leerlauf

    Mit Sicherheit würde Obama in gleicher Rolle verherrlicht. Er könnte auf einem Esel sitzen und bekäme dafür einen 'Friedens-Spezialorden' oder sonst was! Die Republikaner können machen was sie wollen, es wird immer ins Lächerliche gezogen! Das gehört zur modernen Welt! Mal sehen wo uns dieser sozialistisch pseudo demokratische Leerlauf hinfüren wird!

  • Leonard Goerges am 13.10.2012 09:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zugpferd eine Lüge nach der anderen.

    Paul Ryan belügt sich selbst, was soll das in der Politik noch werden ?

  • BigBienne am 13.10.2012 08:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kostenlose Werbung

    Ryan und Romney können noch so sehr versuchen in die Öffentlichkeit zu treten, aber eines muss allen klar sein, wer die beiden ins Amt hebt, entscheidet sich gegen die Freiheit den Menschen zu heiraten, den ihr liebt, ganz unabhängig vom Geschlecht.

  • NoPainNoGain am 13.10.2012 05:12 Report Diesen Beitrag melden

    Welche Muskeln?

    Welche Muskeln lässt er denn spielen? Ich sehe nämlich keine.