Migros

07. Dezember 2011 22:51; Akt: 08.12.2011 00:43 Print

Frau verliert Finger an Warenband

von Andy d. Veraguth - In einer Migros-Filiale bei Genf passierte der Albtraum jedes Shoppers: Das Förderband zerfetzte den Finger einer Frau. Die Migros kann sich den Vorfall nicht erklären.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine 81-jährige Frau wollte gerade an der Migros-Kasse auf der französischen Seite der Grenze bei Genf ein Pack Kaffee in einen Einkaufssack verpacken, als es passierte. Ihr Mittelfinger wurde zwischen dem Förderband und dem Metallrand eingeklemmt, wie die Zeitung «Dauphiné Libéré» berichtet. «Die Kassierin stoppte das Förderband augenblicklich, aber mein Finger blieb eingeklemmt», so die betagte Frau. Daraufhin wurde Hilfe angefordert. Eine Spezialeinheit der Feuerwehr befreite die Frau schliesslich aus ihrer misslichen Lage und brachte sie ins nächste Spital. Der linke Mittelfinger war so zerfetzt, dass ihr die Fingerbeere amputiert werden musste. Die betroffene Frau will jetzt gegen die Migros klagen.

Die zuständige Migros-Mediensprecherin Sandrine Veron ist ratlos: «Dieser Unfall bleibt für uns unerklärbar.» Alle drei Migros-Filialen in Frankreich hätten diese Förderbänder. Migros-Genossenschafts-Bund-Sprecherin Monika Weibel betont, dass in der Schweiz andere Förderbänder im Einsatz seien und die Kassen regelmässig gewartet würden. «Ein solcher Vorfall ist daher in der Schweiz kaum vorstellbar», so Weibel.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Elvira am 08.12.2011 08:35 Report Diesen Beitrag melden

    Will klagen!

    Hoffentlich keine Milliardenklage die das Unternehmen substanziell in Frage stellt. Kommt mir bald vor wie in den USA.

  • Mirgos Stammkunde am 08.12.2011 00:14 Report Diesen Beitrag melden

    Warum andere Förderbänder in Frankreich

    Warum hat Mirgos den in Frankreich andere Förderbänder als in der Schweiz? Sind diese Förderbänder in Frankreich etwa billiger aber in der Schweiz aus sicherheitsgründen nicht zugelassen???

    einklappen einklappen
  • Funda am 08.12.2011 07:25 Report Diesen Beitrag melden

    Überrissen

    Also nein. Da passiert einmal in hundert Jahren etwas bei der Migros (die sonst in allen Bereichen gute Leistungen erbringt) etwas und man bauscht es so auf. Der Verfasser des Artikels wirft mit Worten um sich die absolut überrissen sind.

Die neusten Leser-Kommentare

  • zero am 08.12.2011 17:24 Report Diesen Beitrag melden

    was?

    wie kriegt man den finger da rein????

  • Ryan 5k4 am 08.12.2011 11:27 Report Diesen Beitrag melden

    Menschheit

    Entschuldigt bitte, wenn ich das so sagen muss, aber verblöden wir wirklich so schnell? Ich hoffte wenigstens noch auf ein paar Jahrzehnte, bis es soweit ist. Aber es kommt mir wirklich so vor, als hätten wir keine anderen Probleme. Klar ist der Vorfall nicht gerade angenehm, aber Unfälle gibt es nun mal. Einbisschen das Hirn einschalten nützt. Welcome to USA?!

    • Martin Weible am 08.12.2011 12:15 Report Diesen Beitrag melden

      nicht angenehm ?

      Nicht gereade angenehm ??? Na, ja also ich möchte auch nicht grad meinen Finger beim Einkaufen verlieren.

    • Conny am 08.12.2011 15:02 Report Diesen Beitrag melden

      Ab und zu hat man halt einfach Pech....

      Bin ganz Ryan's Meinung.

    einklappen einklappen
  • Cris P. Bacon am 08.12.2011 10:19 Report Diesen Beitrag melden

    Familienkassen kindgerecht?!

    In den neuen grossen Migros-Filialen haben sie "Familienkassen"- bei denen wird den Kindern das Hinaufklettern auf das Förderband durch eine Treppe zu Beginn und am Ende der Kasse erleichtert. Gestern erst sah ich wieder wie ein Kind am Ende der Kasse dort hochkletterte. Die Mutter war mit dem Bezahlen beschäftigt und das Kind stand plötzlich oben. Ich möchte mir nicht vorstellen wie es aussieht wenn ein Kind sich anschliessend die Finger im Förderband einklemmt...

    • Rita M. am 08.12.2011 12:40 Report Diesen Beitrag melden

      Selber schuld

      Dies ist aber Sache der Eltern, dass sie ihre Kinder im Griff haben. Keine Zeit nehmen zum das Kind zu erziehen und dann die Migros verklagen..

    • B. S. am 08.12.2011 21:50 Report Diesen Beitrag melden

      So läuft das heute halt

      Wenn etwas passiert, wird sofort zum Anderen geschaut.

    einklappen einklappen
  • Brumm B am 08.12.2011 10:12 Report Diesen Beitrag melden

    Schmunzel

    In unserem Betrieb (MGB unterstellt) darf man nur an einer Produktionslinie arbeiten wenn man auf die Gefahren hingewiesen wird. Ich stelle mir gerade vor wie die Dame an der Kasse jedem Kunden sagen muss: "Ich möchte sie darauf hinweisen dass man sich am Förderband verletzen könnte. Bitte unterschreiben sie dieses Blatt Papier wenn sie es verstanden haben." Hahaha.

  • chris am 08.12.2011 09:44 Report Diesen Beitrag melden

    ... und wieder wird alles teurer...

    ... weil an den Kassen hochsichere Förderbänder eingebaut werden müssen. Wie dumm muss man eigentlich sein, seine Finger da rein zu halten. Müsste doch jedem Kind klar sein, dass man seine Finger vor sich bewegenden Maschinenteilen fern hält. Und dann noch klagen. So wird das Leben in der Gesellschaft lebensunwert, weil alles abgesichert, verboten und beschildert wird... Verdummung der Bevölkerung.

    • r. olfino am 08.12.2011 10:18 Report Diesen Beitrag melden

      So ist es!

      Wie sehr bin ich mit Ihnen gleicher Meinung! Eigenverantwortung? Passé. Die hochsicheren Förderbänder müssen dann aber aus zertifizierten Materialien und nach ISO-Normen gebaut und SUVA-konform sein, und von eidg. dipl. Polymechern mit Zusatzausbildung unter der Aufsicht eines Sanitäters installiert werden. Anschliessend kontrollieren staatliche Beamte alles und schreiben Rapporte - never ending.

    einklappen einklappen