TGV rammt Viehherde

24. August 2019 21:08; Akt: 25.08.2019 17:26 Print

«Überall lagen tote Kühe»

In Frankreich nahe der Grenze zur Schweiz stiess am Samstag ein TGV mit 16 Kühen zusammen. Die Passagiere kamen mit fünf Stunden Verspätung in Lausanne an.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Samstagnachmittag wurden auf der Höhe der Gemeinde Frasne 16 Kühe von einem TGV erfasst, der von Paris nach Lausanne unterwegs war. Eine Pressesprecherin des zuständigen Zug-Unternehmens SNCF bestätigt den Vorfall auf Anfrage: «Der Zug hielt nach dem Zusammenstoss mit den Tieren sofort an.» Ganze fünf Stunden hat es gedauert, bis die Passagiere mit einem Ersatzzug weiterreisen konnten. In der Zwischenzeit seien die Zugtüren stets geöffnet gewesen und man konnte aus- und wieder einsteigen.

Die Tierkadaver haben zu stinken begonnen

Ein Leser-Reporter gehörte zu den betroffenen Reisenden. Er erzählt: «Überall lagen tote Kühe. Weil einige davon unter dem Zug festklemmten, war eine Weiterfahrt nicht möglich. Mit der Zeit hat sich ein übler Gestank verbreitet.» Ausserdem widerspricht er der Aussage, man habe die ganze Zeit aus- und wieder einsteigen können. Die Situation sei chaotisch gewesen: «Der TGV, der uns am Ende abholte, war völlig überfüllt.» Immerhin: Gemäss SNCF wurden die Passagiere während der Wartezeit mit Snacks und Getränken versorgt.

(rab)