04. November 2007 08:35; Akt: 04.11.2007 08:45 Print

«Black Power» für Folteropfer

Nach brutalen Misshandlungen einer 20-jährigen Afroamerikanerin im US-Staat West Virginia haben mehrere hundert Einwohner von Charleston gegen rassistische Gewalt demonstriert.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Solche Verbrechen seien in den USA ausser Kontrolle geraten, sagte der Anwalt Malik Shabazz, der das Opfer vertritt.

Die junge Frau wurde tagelang in einem Wohnwagen festgehalten, gequält und sexuell misshandelt. Die Behörden erstatteten gegen sechs Verdächtige, drei Männer und drei Frauen, Anzeige wegen Entführung und sexuellen Missbrauchs. Die Staatsanwaltschaft erklärte, die Tatverdächtigen seien nicht des Rassismus beschuldigt worden, weil andere Vorwürfe bereits eine härtere Strafe nach sich ziehen könnten. Ausserdem sei ein aus Hass und Vorurteilen begangenes Verbrechen in dem Fall schwer zu beweisen, weil das Opfer mit einem der Verdächtigen mehrere Monate lang eine Beziehung gehabt habe.

(ap)