#Borexit

30. Juni 2016 15:37; Akt: 30.06.2016 16:36 Print

«Boris, du bist der grösste Feigling Grossbritanniens»

Brexit-Anführer Boris Johnson kandidiert nicht für das Amt des britischen Premierministers. Viele lassen ihrer Wut auf Twitter freien Lauf.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Anders als von vielen erwartet, wird der Londoner Ex-Bürgermeister Boris Johnson nicht um das Amt des Vorsitzenden der Konservativen Partei und das Amt des britischen Premiers kandidieren.

Umfrage
Was halten Sie von Johnsons Absage in letzter Minute?
63 %
27 %
10 %
Insgesamt 4570 Teilnehmer

Die Reaktionen auf Social Media liessen nicht lange auf sich warten. Nur Minuten, nachdem Johnson diese Bombe platzen liess, entstand auf Twitter der Hashtag #Borexit (Schachtelwort aus Boris und Exit) – und dort bekunden die Nutzer ihr Entsetzen, ihre Wut, aber auch ihren Spott.

Schauspieler Ewan McGregor ist einer, der richtig wütend auf Johnson ist:
«Du charakterloses Miststück. Du führst eine groteske Kampagne, um die EU zu verlassen, gewinnst und verpisst dich jetzt, damit andere deinen Dreck aufputzen.»


«Churchill hatte mehrere Macken, aber Mut fehlte ihm nie. Zeitweise war er etwas zu mutig. Boris Johnson ist der grösste Feigling Grossbritanniens.»


«Ich habe es geschafft, euch aus der EU zu holen, aber ich werde doch nicht meine Zeit damit vergeuden, diese Sauerei zu richten. Genial.»


«Boris macht seinen eigenen Borexit. Unglaublich. Nein, eigentlich total glaubhaft.»


«So viel zu Boris Johnsons politischer Karriere.»


«Hier verlässt Boris Johnson die Pressekonferenz»





Video: Boris Johnson verkündet, dass er doch nicht um das Amt des Vorsitzenden der Tories kandidieren wird. (Quelle: Youtube/BBC News)

(kle)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Daniel am 30.06.2016 15:51 Report Diesen Beitrag melden

    Jemand überrascht?

    Die Populisten versprechen überall auf der Welt das Blaue vom Himmel! Wenn es dann aber darum geht, Verantwortung zu übernehmen, sind sie plötzlich ganz still und sagen, dass alle ihre Versprechungen nicht so gemeint waren! Glaubt ihr etwa, in der Schweiz wäre das anders? Blocher und Co lassen grüssen!

    einklappen einklappen
  • Peter Bissig am 30.06.2016 16:00 Report Diesen Beitrag melden

    Bei uns läuft das auch so

    Die SVP hat das mit der MEI genau gleich gemacht. Nachdem sie gewonnen haben, stänkern sie nur rum. Obwohl stärkste Partei und 2 Bundesräte können und wollen sie nicht zu einer Lösung beitragen. Sonst können sie nicht mehr weiter auf dem Thema rumreiten. Laute Klappe, nichts dahinter.

    einklappen einklappen
  • Ueli am 30.06.2016 15:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tja, liebe Leute

    Scheint wohl eine internationale Eigenschaft von Rechtspopulisten zu sein. Grosse Klappe, wenn's um Stänkern und Anprangern von Missständen geht (was ja leicht ist). Aber dann kneifen, wenn Verantwortung und konstruktive Lösungen gefragt sind. Mit Recht sind die Briten sauer - und zwar alle.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • felice am 01.07.2016 00:33 Report Diesen Beitrag melden

    Meine ich es nur....

    oder zeigt ihm der entgegenkommende Velofahrer den Finger (1. Bild)

  • Ernst am 01.07.2016 00:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lernfähige Brite

    Der Mann hat gelernt in Zukunft von der zweiten Reihe aus zu agieren. Das war wohl CB grösster Fehler in den Bundesrat zu gehen und sich und seine Partei diesen Anfeindungen bis heute preiszugeben. Oft ist es besser und Effektiver im Hintergrund zu wirken. Alle die sagen die SVP habe keine Lösung kann ich nur sagen auch andere Parteien haben keine Lösung um das massive Bevölkerung s Problem der Schweiz zu lösen.

  • Martial Kohler am 30.06.2016 23:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Er sollte GB repräsentieren ?

    Sehr schlecht angezogen ( gibt super Stoffe in England), eine Frise zum heulen, ein Gesicht wie ein 10 Liter-Biertrinker...

  • Martial Kohler am 30.06.2016 23:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Er sollte lieber fischen gehen...

    Lord Mayor of London, er ist kein Politiker, sondern der Clown August vom Zirkus. Dazu noch Wetterfahne, solche Muster sind unbrauchbar...!

  • Ruth Richtig am 30.06.2016 20:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Boris

    Boris macht das einzig Richtige. Ausserhalb kann er im Moment mehr bewirken. Es geht ihm um die Sache .. er ist nicht amtsgeil. Das verstehen nur nicht alle.

    • DaniK am 30.06.2016 22:02 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht lustig

      Soll das etwas ironisch gemeint sein??

    • Schönreden am 30.06.2016 22:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ruth Richtig

      Schön reden ist auch eine Kunst , liebe Künstlerin , Boris ist zu schwach für das Amt , und er ist ein cleverer Feigling.

    • Martial Kohler am 01.07.2016 00:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ruth Richtig

      Der Boris ist kein Politiker, sondern der Clown der Nation. Man kann ein solcher Mensch doch nicht für voll nehmen oder ? Genau wie der Donald in USA...!

    einklappen einklappen