Wenn alle Stricke reissen

01. Mai 2012 01:45; Akt: 16.05.2012 16:36 Print

«Deutschland könnte EM übernehmen»

Weiteres Öl in den deutsch-ukrainischen Streit: Offenbar liegt ein Alternativplan in der Schublade bereit, laut dem die ukrainischen EM-Spiele kurzfristig nach Deutschland verlegt werden könnten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Gewerkschaft der Polizei hält eine kurzfristige Verlegung der Fussball-EM-Spiele von der Ukraine nach Deutschland für möglich. Der GdP-Bundesvorsitzende Bernhard Witthaut sagte der Zeitung «Bild am Sonntag» (Ausgabe 1. Mai) laut Vorabbericht: «Bereits vor mehr als einem Jahr haben sich Vertreter von Uefa, DFB und Bundesinnenministerium an einen Tisch gesetzt, um ein Krisen-Szenario zu entwickeln.» Das sei bei Grossveranstaltungen in politisch instabilen Ländern normal.

«Es gibt in der Schublade einen Alternativplan», sagte Witthaut. «Danach ist Deutschland in der Lage, kurzfristig die ukrainischen EM-Spiele zu übernehmen. Die Zeit dafür würde auch jetzt noch ausreichen.»

Unterdessen meldete sich auch der deutsche Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel (FDP) zu Wort. Er unterstützt die Drohung mit einem politischen Boykott der Fussball-Europameisterschaft in der Ukraine wegen der Haftbedingungen für die ehemalige Regierungschefin Julia Timoschenko: «Es ist gut, der Ukraine aufzuzeigen, was schlimmstenfalls passieren kann», sagte Niebel der Düsseldorfer «Rheinischen Post» (Dienstagausgabe) laut Vorabbericht. Die Ukraine solle die Zeit und die Chance nutzen, zu den üblichen Standards von Menschenrechten und Rechtsstaatlichkeit und damit auf den Weg nach Europa zurückzukehren.

(ap)