Reaktionen zur Brexit-Schlappe

16. Januar 2019 04:46; Akt: 16.01.2019 05:33 Print

«Mehr Unsicherheit, Bitterkeit und Groll»

Das sind die Reaktionen auf das Nein des britischen Parlaments zum Brexit-Deal.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Grossbritanniens Premierministerin Theresa May hat mit dem Nein des Parlaments zum Brexit-Deal eine krachende Niederlage erlitten. Die EU erwartet von ihr jetzt einen schnellen Plan B. Ausgewählte Zitate zur Abstimmung am Dienstagabend:

«Das Unterhaus hat gesprochen und die Regierung wird zuhören.» «Jeder Tag, der vergeht, ohne dass dieses Problem gelöst wird, bedeutet mehr Unsicherheit, mehr Bitterkeit und mehr Groll.» (Premierministerin Theresa May am Dienstag im britischen Parlament nach der Ablehnung des Brexit-Abkommens, das sie mit Brüssel ausgehandelt hatte.)

«Die Zeit ist fast abgelaufen.» (EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker nach der Abstimmung.)

«Wenn ein Deal unmöglich ist und niemand einen No-Deal will, wer wird den Mut haben zu sagen, wie die einzige positive Lösung aussieht?» (EU-Ratspräsident Donald Tusk auf Twitter)

«Es wird jedenfalls keine Nachverhandlungen zum Austrittsabkommen geben.» (Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) auf Twitter)

«Wir müssen jetzt auch einen kühlen Kopf bewahren, auch wenn das Herz da wirklich schwer ist heute.» (CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer am Dienstagabend beim Neujahrsempfang des Parlamentskreises Mittelstand in Berlin)

«Die Zeit der politischen Spielchen ist vorbei» (Die Vorsitzende der Grünen-Fraktion im Europäischen Parlament, Ska Keller am Dienstag)

«Nach Mays krachender Niederlage sollte es Neuwahlen geben.» (Deutsche Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht auf Twitter)

«Dieses Abkommen ist tot.» (Der frühere britische Aussenminister Boris Johnson über das Abkommen zum EU-Austritt. Der exzentrische Politiker hatte aus Protest gegen Mays Brexit-Kurs sein Amt im vergangenen Sommer aufgegeben.)

(chk/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Geissenpeter am 16.01.2019 05:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jetzt schreien alle für den EU Verbleib

    das EU Poker Spiel ist aufgegangen. Übrigens als wir JA zu MEI gesagt haben, hat die EU auch ein Pokerspiel gespielt und gewonnen.

    einklappen einklappen
  • Cat's Eye am 16.01.2019 06:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wird dann Rückgänig gemacht

    Wenn das Misstrauensvotum gegen May durchkommt haben sich die Brexit-Befürworter nicht ins eigene Bein geschossen, sondern in den Schädel. Wenn May abtritt wird der Brexit in meinen Augen vom nächsten sicher Rückgänig gemacht..

    einklappen einklappen
  • Il Dilettante am 16.01.2019 05:31 Report Diesen Beitrag melden

    Die erwartete Überraschung

    Der Schuss ist also, wie erwartet, nach hinten losgegangen. In zweieinhalb Jahren ist nichts zustande gekommen. Daher wird auch in den nächsten Wochen wohl nichts erreicht werden. Die EU wird sich kaum bewegen, und den Briten sind die Innenpolitik und ihre Machtkämpfe wichtiger. Die Konsequenzen sind aber unabsehbar. Der Vorgang legt nahe, das die Schweiz bezüglich Rahmenabkommen ein ähnliches Fiasko erleben dürfte, wenn es so weitergeht wie bisher. Auf Zeit spielen und durchwursteln bringt keine Lösung, im Gegenteil.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • sirin am 16.01.2019 20:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich finde auch!

    Man hat allen die EU schmackhaft gemacht, mit dem Trugbild, dann gehts euch besser. Aber es wurde NIE einen Plan für die Ausstiegsmöglichkeit in Erwägung gezogen! Einmal drinn, kein Ausweg mehr, ausser es wird sehr teuer und das können die Länder nicht mehr bezahlen. Für mich ist das ein Machtbetrug. Und ich gebe May Recht für das was sie kämpft! Nicht in allen Punkten, aber es gibt wirklich keinen Plan für einen Austritt aus der EU und einige Länder würden sehr gerne wieder austreten wenn sie könnten.

  • giorgio1954 am 16.01.2019 19:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bitte

    Die EU hat UK mitgeteilt, dass sie (UK) auch in der EU bleiben könnten. Bei dieser Mitteilung der EU fehlten 3 Worte. Bitte, bitte, bitte (bleibt in der EU).

  • Hera Hermana am 16.01.2019 17:55 Report Diesen Beitrag melden

    Good luck!

    Briten. lasst Euch nichts vermiesen, Die Schlacht bei Trafalgar habt Ihr auch gewonnen. Ihr geht gestärkt hervor, ich glaube an Euch. PM Theresa May kämpfte wie eine Löwin und sollte geehrt werden!

  • T.sch am 16.01.2019 17:32 Report Diesen Beitrag melden

    Geht es den Brite besser?

    Ohne EU bekommt jeder Brite 30% mehr Lohn und muss nur noch halbsoviel arbeiten. Das ist kein Scherz . Das Pfund geht runter. Fast alles wird teurer und Arbeit gibts weniger (siehe Handelsbilanz der Briten) Dafür haben sie die Freiheit? Wenn sie ein Visum für Spanien brauchen ... den Auslandjob nicht mehr bekommen ... ihre Söhne und Töchter kein Auslandsemester mehr machen können ...

  • Versteheichnicht am 16.01.2019 17:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...die Engländer haben abgestimmt,...

    ... vielleicht hätte man es seinlassen sollen wenn man offensichtlich nichts aber auch gar nichts von dem verstanden hat was man genau abstimmt hat und im Endeffekt dann nicht bereit ist die daraus eigentlich logischen resultierenden Konsequenzen zu tragen, nicht einfach irgendwelchen Vordenkern nachlaufen ohne selber nachzudenken ! Die Engländer wollen raus, dann geht und zwar mit allen Konsequenzen aber geht !