Interview

21. März 2011 19:01; Akt: 21.03.2011 19:07 Print

«Ein Attentat wie 9/11 ist nie auszuschliessen»

von Ronny Nicolussi - Gaddafi droht dem Westen - Sicherheitsexperte Kurt R. Spillmann erläutert, wie gefährlich die Anhänger und Arsenale des Despoten wirklich sind.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Muammar al-Gaddafi droht dem Westen mit Vergeltungsangriffen. Wie gross ist diese Gefahr?
Kurt R. Spillmann:
Abschliessend kann man das nicht beantworten, weil man nicht genau weiss, auf welche Waffen Gaddafi zurückgreifen kann.

Der Westen müsste das allerdings schon wissen. Schliesslich hat er dem libyschen Herrscher die Waffen verkauft.
Über die Waffen, die er im Westen gekauft hat, darüber weiss man tatsächlich Bescheid. Es handelt sich dabei vorwiegend um älteres Material. Von diesem geht im Augenblick keine grosse Gefahr aus.

Trotzdem könnten Marschflugkörper von Libyen aus Europa erreichen. In Italien befürchtet man, dass libysche Raketen auf Lampedusa, Pantelleria oder gar auf Sizilien einschlagen könnten.
Dazu bräuchte Gaddafi aber Präzisionswaffen und die hat er nicht. Für einen solchen Angriff wird schon eine gewisse Technologie vorausgesetzt. Hätte er solche Waffen gehabt, hätten die Geheimdienste dafür gesorgt, dass diese beim gestrigen Angriff zerstört worden wären.

Es gibt also keine geheimen Abschuss-Anlagen?
Eher nicht. Gaddafi hat während seiner ganzen Zeit an der Macht dafür gesorgt, dass die Armee nicht zu einer gloriosen Macht im Land werden konnte, weil er sich immer vor einem Putsch fürchtete. Das hat dazu geführt, dass die libysche Armee nicht gut ausgerüstet, nicht gut ausgebildet und nicht geschlossen ist.

Nur eine sehr geringe Gefahr von militärischer Seite also – wie sieht es hingegen mit Terroranschlägen aus?
Das ist eine Gefahr, die in unserer offenen Gesellschaft natürlich immer besteht. Hier ist es wichtig, dass mit grosser Aufmerksamkeit kontrolliert wird, wer nach Europa kommt.

Wozu Gaddafi fähig ist, wenn er wütend ist, hat er 1988 in Lockerbie gezeigt, wozu Flugzeuge missbraucht werden können, haben Al-Kaida-Terroristen in New York demonstriert.
Natürlich, ein Attentat wie 9/11 ist nie auszuschliessen. Dazu müsste Gaddafi allerdings motivierte Täter finden. Nun ist Gaddafi aber ein Gegner der Al-Kaida, und politisch motivierte Täter sind weniger zum Selbstmord bereit als religiös motivierte. Das ist der Unterschied zu 9/11.

Weshalb?
Wer nach dem Tod das Paradies erwartet, der ist eher bereit, sich zu opfern, als jemand, der mit seinem Tod einer politischen Partei nützen kann.

Wie wird es in Libyen also ausgehen?
Das hängt stark von der politischen Situation innerhalb der Anti-Gaddafi-Allianz ab. Das Militärische spielt lediglich eine Nebenrolle.

Will heissen?
Wichtig ist, dass sich die Länder der Allianz auf gemeinsame Ziele einigen können und dass die arabischen Länder an Bord bleiben. Eine rein westliche Allianz muss unbedingt vermieden werden. Sonst hätte Gaddafi mit seiner Kreuzritter-Propaganda am Ende noch Recht.

Dann ist der Ausgang vorderhand noch völlig offen?
So ist es.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Christian am 21.03.2011 19:38 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht zwingend nach Al-Kaida-Schema

    Es ist durchaus möglich, dass Gaddafi zu terroristischen Mitteln greift. Wer zivile Schiffe entern lässt, Geiseln nimmt und scheinbar mit dem Abschuss von Zivilmaschinen droht, dem sind auch Terroranschläge gegen andere "verhasste", "medienwirksame" oder "strategische" Ziele zuzutrauen. So quasi als "militärische" Operationen. Solche Terroranschläge müssen auch nicht zwingend Selbstmordattentate sein.

  • Nostradamus am 22.03.2011 16:17 Report Diesen Beitrag melden

    Dritter Weltkrieg

    Man kann ihn bereits riechen. Die UNO und NATO werden schlussendlich nicht den Frieden, sondern den Krieg fördern. Denn diese heikle Situation kann jeder Zeit kippen und den ganzen Osten mit Russland, Asien und sämtlichen muslimischen Völkern erzürnen... 2012 kommt tatsächlich!

    einklappen einklappen
  • Nide Frost am 21.03.2011 19:20 Report Diesen Beitrag melden

    Schlimmeres als der 1109 ...

    kann man sich einfach denken: 5 oder mehr KKWs werden in Europa mit "einfachen" Mitteln (Link unten) gleichzeitig zerstört und dann gute Nacht!? Oder weiss jemand diesem Szenario etwas entgegen zu setzen?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nostradamus am 22.03.2011 16:17 Report Diesen Beitrag melden

    Dritter Weltkrieg

    Man kann ihn bereits riechen. Die UNO und NATO werden schlussendlich nicht den Frieden, sondern den Krieg fördern. Denn diese heikle Situation kann jeder Zeit kippen und den ganzen Osten mit Russland, Asien und sämtlichen muslimischen Völkern erzürnen... 2012 kommt tatsächlich!

    • M. Meyer am 23.03.2011 01:57 Report Diesen Beitrag melden

      Belebend

      Jeder Krieg belebt die Wirtschaft. Schlussendlich ein Plus für Kriegsgewinnler.

    • S. Freiburghaus am 23.03.2011 10:52 Report Diesen Beitrag melden

      Übertrieben

      Ein Wenig übertrieben, die Asiaten werden nicht mit muslimischen Ländern kooperieren. Und auch sonst werden sich nicht mehr soviele Staaten oder Bündnisse einmischen, Lybien ist wirtschaftlich und politisch einfach zu wenig wichtig. Die NATO macht das vollkommen richtig, es ist nur schwer dies der Bevölkerung von Europoa klar zu machen, da viele so denken wie du! Ohne Intervention würde das Ewig so weitergehen mit Lybien und das will ja wohl niemand.

    einklappen einklappen
  • Patrik am 22.03.2011 15:24 Report Diesen Beitrag melden

    Dann kommt eben der nächste Diktator...

    Nun ja, Gaddafi kam mit einem Putsch damals an die Macht und diesmal wird es wohl nicht anders sein... Der Westen möchte doch gar keine Demokratie in diesen Länder. Lieber eine Marionette. Gaddafi traute eben zu wiedersprechen.

    • Rick Pat am 23.03.2011 12:55 Report Diesen Beitrag melden

      Das kleinere Übel

      Immer noch lieber eine westliche Marionette, als ein terroristischer Wahnsinniger...

    einklappen einklappen
  • Tschannen Werner am 22.03.2011 15:05 Report Diesen Beitrag melden

    Märchen leben für immer

    das die 9/11-Masche immer noch zieht ist unglaublich!

    • T.K. am 22.03.2011 16:34 Report Diesen Beitrag melden

      Unglaublich

      Und dass es noch immer Leute gibt, die sich die Frechheit nehmen, diese lächerlichen Verschwörungstheorien welche zumeist von rechtsradikalen Populisten in die Welt gesetzt wurden und längst wissenschaftlich widerlegt sind zu vertreten finde ich unglaublich!

    • Pädu am 22.03.2011 16:55 Report Diesen Beitrag melden

      Lächerlich?

      Rumsfeld hat am vortag von 9/11 gesagt, sie könnten Trillionenbeträge nicht nachverfolgen. Komischerweise redete davon niemand mehr nach 9/11. Lächerlich sind die Leute, die vehement die Wahrheit verdrängen, weil sie zu sehr schmerzt.

    einklappen einklappen
  • Caramel Bonbon am 22.03.2011 14:20 Report Diesen Beitrag melden

    ehmmm naja...

    Das ist echt nicht mehr als Spekulation... Wenn die Alliierten so weiter machen, können die Rebellen Gaddafi stürzen und wenn die ihn haben, wird der überhaupt nichts mehr machen, weil das so ausgehen wird wie im Irak mit Saddam Hussein! ausserdem denke ich über 9/11 gleich wie Tschäppet!

  • Anti-Terrorist am 22.03.2011 14:01 Report Diesen Beitrag melden

    Gaddafi-Terrorist

    Grundsätzlich teile ich mit der Meinung von Hr. Spillmann. Terroristische Anschläge sind nach wie vor denkbar. Wenn eine Person die Möglichkeit hat, an der Westküste Frankreichs eine Atom- oder Wasserstoffbombe abwirft oder ein Flugzeug kapert (9/11), trifft er mit höchster wahrscheindlichkeit ein AKW, von welchen es in dieser Gegend genügend herumstehen. Wenn der Attentäter gut plant, trifft er 3-5 AKW's, bei welchen eine sofortige Kernschmelze eintritt und auf weitere AKW's überschappt.Dies hat zur folge, dass wir in Europa vor dem selben Problem stehen, wie Japan, nur hat Europa mehr AKW's