Terror-Experte

10. Oktober 2016 23:49; Akt: 10.10.2016 23:49 Print

«Jeder verhinderte Anschlag ist ein Erfolg»

von Viviane Bischoff - Der verhaftete Islamist Jaber Albakr von Chemnitz war ein anerkannter Flüchtling. Terror-Experte Stephan Humer schätzt die Gefahr ein.

Bildstrecke im Grossformat »
Blick auf den Innenhof der Leipziger Justizvollzugsanstalt, in der sich der syrische Terrorverdächtige seit der Festnahme befand. Der deutsche Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof hatte die Ermittlungen in dem Fall übernommen. Ein Kameramann filmt vor dem Gebäude des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe. (10. Oktober 2016). Ermittler verlassen die Leipziger Wohnung, in der ein Sondereinsatzkommando der deutschen Polizei zuvor den mutmasslichen syrischen Islamisten verhaftet hatte. (10. Oktober 2016). Der Eingangsbereich der Leipziger Wohnung, in der der 22-jährige Terrorverdächtige festgenommen wurde. (10. Oktober 2016). Der 22-Jährige wird verdächtigt, einen Bombenanschlag geplant zu haben. Der Zugriff der Polizei soll in der Wohnung erfolgt sein, aus deren Fenster ein rotes Tuch hängt. (10. Oktober 2016). Ein Beamter der Kriminaltechnik betritt die Leipziger Wohnung, in der es kurz nach Mitternacht zur Festnahme kam. (10. Oktober 2016). Unterschlupf bei Landsmännern: Die Einsatzkräfte waren dem terrorverdächtigen Syrer durch den Hinweis eines weiteren Syrers auf die Spur gekommen. Der Zugriff erfolgte im Leipziger Stadteil Paunsdorf. Die Strasse rund um die Wohnung wurde abgesperrt. Der Zugriff ist geglückt: Sächsische Polizeibeamte haben in der Nacht auf Montag den gesuchten Terrorverdächtigen festnehmen können. Die Polizeidirektion in Leipzig am Morgen des 10. Oktober 2016. Weiterer Zugriff: In Chemnitz hatte die Polizei eine Wohnung gestürmt. (9. Oktober 2016) Die Einsatzkräfte hatten eine Tür gesprengt, um sich Zutritt zu verschaffen. Ein Person wurde festgenommen. Fieberhafte Suche: Der 22-jährige Terroverdächtige aus Syrien soll vom IS punkto Bombenbau ausgebildet worden sein. (9. Oktober 2016) Missglückte Verhaftung: Der Terrorverdächtige war den Behörden in Chemnitz knapp entwischt. (8. Oktober 2016) Eifrige Fahndung: Die Polizei in Chemnitz geht nach eigenen Angaben über 80 Hinweisen nach, wie sie via Twitter bekannt gab. (9. Oktober 2016) In Deutschlands Flughäfen – hier in Berlin-Schönefeld – herrscht Alarmzustand. Es werden genaue Kontrollen durchgeführt. Vergraben: In diesen Löchern hatte die Polizei in Chemnitz den Sprengstoff gefunden. Die Polizei nahm drei Personen fest: Beamte führen einen Mann ab – es ist nicht der Tatverdächtige. (8. Oktober 2016) «Seid vorsichtig»: Die Polizei warnt die Bevölkerung. Die Spezialeinheit steht im Einsatz. Die Polizei sperrte den Bahnhof Chemnitz ab. Wegen eines verdächtigen Koffers kam ein Roboter zum Einsatz. Die Polizei hatte im Fritz-Heckert-Gebiet in Chemnitz ein Wohngebiet gesperrt. «Bitte bleibt innerhalb des abgesperrten Bereichs in Euren Wohnungen und beachtet die Weisungen der Polizei», rief sie die Bevölkerung auf.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Herr Humer, der mutmassliche Attentäter Jaber Albakr ist ein anerkannter Flüchtling. Wie gross ist die Gefahr, dass es weitere Attentäter unter den Flüchtlingen gibt?
Der IS wird sicherlich die Flüchtlingsthematik weiter für sich
ausnutzen, auch wenn er derzeit insgesamt stark unter Druck geraten ist. Aber die Flüchtlingssituation bietet sich ja – leider – besonders gut an, um Hass in die Gesellschaften des Westens zu tragen, wenn man eine Verbindung zwischen Flüchtlingen und Terrorismus realisieren kann, so wie in Chemnitz. Wie oft das noch gelingen wird, ist unklar. Es wird aber mit Sicherheit ein bedeutendes Thema bleiben, und zwar in ganz Europa.

Was bedeutet der Fall für das Migrationssystem in Deutschland?
Zumindest in den skeptischen Teilen der deutschen Bevölkerung wird der Fall sicherlich als Bestätigung der Risiken der derzeitigen Migration gesehen. Diese Skepsis ist aber nichts Neues, so dass vielleicht nicht unbedingt neuer Druck auf das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) und die Bundesregierung entsteht, aber die Skeptiker werden sich nun sicher aufgerufen fühlen, dranzubleiben und weiter gegen die Politik Angela Merkels und auch die Flüchtlinge zu agitieren. Die Optimisten werden eher das Eingreifen der syrischen Landsleute des Attentäters betonen und so klarmachen, dass nicht alle
Flüchtlinge potentielle Attentäter sind, sondern viele ein anderes Leben wollen.

Kann man sagen, dass die Festnahme ein grosser Erfolg für die deutschen Ermittler ist?
Auf jeden Fall, denn jeder verhinderte Anschlag ist ein entsprechender Erfolg. Zudem ist es ein Erfolg hinsichtlich der Zusammenarbeit von Nachrichtendiensten und Polizei. Es zeigt sich, wie sinnvoll ein entsprechender Informationsaustausch ist.

Können Sie etwas dazu sagen, wie man mutmassliche Attentäter findet?
Nicht selten gehen nachrichtendienstliche Ermittlungen der Polizeiarbeit voraus. Dazu gehören auch Tipps ausländischer Geheimdienste. Ausserdem werden oft auch Menschen auf bestimmte Merkmale oder Muster aufmerksam, die sie Alarm schlagen lassen. Dann werden die Behörden benachrichtigt und die Person gerät gegebenenfalls ins Visier von Nachrichtendiensten oder Polizei.

Welche Auswirkungen haben solche Ereignisse für Angela Merkel, auch im Hinblick auf die Wahlen nächstes Jahr?
Ich gehe derzeit schon davon aus, dass wir negative Auswirkungen auf das Wahlergebnis der Regierungspartei CDU erleben werden. Doch zu Merkel gibt es in der deutschen Politik keine ernsthafte Alternative. Die Konkurrenzpartei SPD ist insgesamt zu schwach und Rot-Rot-Grün wäre wohl eine Koalition, die nicht gerade zur Entspannung der politischen Lage in Deutschland beitragen dürfte. Sinnvoller wäre sicherlich eine Politik der inhaltlichen Entspannung und keine der verschärften Links-rechts-Lagerbildung. Zu dieser dürfte nach jetziger Einschätzung nur Merkel in der Lage sein.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • qwer am 11.10.2016 00:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schutz

    Toll, dann beginnt endlich an der Grenze zu "verhindern"

    einklappen einklappen
  • Cedi am 11.10.2016 00:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    versteckte Helden

    Danke an all die Ermittler und Sicherheitsmannschaften, welche uns vor solchen Angriffen schützen! Respekt an euch. Oft wird kritisiert wenn zu viel gesichert wird, sollte aber etwas passieren seid ihr in grösster Kritik. Darum ist es an der Zeit Danke zu sagen.

  • Peter R.E. am 11.10.2016 00:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fatal

    Menschenrechte verhindern den Schutz der Nationen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Präventionsfan am 11.10.2016 12:48 Report Diesen Beitrag melden

    Was ist eigentlich teurer?

    Grenzkontrollen oder die Verhütung von Attentaten und Aufklärung sonstiger Verbrechen?

  • a. morf am 11.10.2016 12:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bush wird kopiert

    jaja...wie in den usa...nach den wahlen wird sich alles beruhigeb

  • Toni K. am 11.10.2016 12:25 Report Diesen Beitrag melden

    Alles nach Plan

    Sehen sie sich dazu im YouTube die Strategie der USA für Europa an. Einfach nach US-Denkfabrik STRATFOR suchen. Sie werden sehen die Destabilisierung ist geplant und läuft wunderbar .

  • schoggifresser@gmail.com am 11.10.2016 12:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Erfolg

    Super....'jeder verhinderte Anschlag ist ein Erfolg!!!" Wenn das nicht erfolgreiche Zeiten für Europa sind.......

  • Nicht Blöd am 11.10.2016 11:05 Report Diesen Beitrag melden

    hört hört

    ist ja auch super schwierig einen Selbst-inszenierten Anschlag zu verhindern und dann von sich reden wie toll man ist.