Österreich

16. November 2017 03:13; Akt: 16.11.2017 10:20 Print

«Keine Ministerien an Rechtsextreme»

Tausende sind am Mittwochabend in Wien auf die Strasse gegangen, um gegen die mögliche Regierungsbildung mit der FPÖ zu protestieren.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Unter dem Motto «Ministerien nicht in die Hände von Rechtsextremen» bildeten Tausende Menschen in Wien eine Lichterkette. Sie protestierten gegen eine mögliche Regierungsbeteiligung der rechtspopulistischen FPÖ. Ein Bündnis katholischer und jüdischer Gruppen hatte die Demonstration vom Mittwochabend organisiert.

Die Menschen trugen Kerzen und bildeten eine Kette rund um das Regierungsviertel in der österreichischen Hauptstadt. Die Ministerien müssten Menschen vorbehalten sein, die keinerlei Verbindungen zur extremen Rechten und Neonazis hätten, unterstrichen die Organisatoren.

Kanzler erwägt Veto

In Österreich hatten vor einem Monat Parlamentswahlen stattgefunden. Der Wahlsieger, der voraussichtliche Regierungschef Sebastian Kurz von der konservativen ÖVP, lud die FPÖ zu Koalitionsgesprächen ein. FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache, mutmasslich künftiger Vizekanzler, bewegte sich als junger Mann in der Neonazi-Szene, tut dies aber als Jugendsünde ab.

Bis Weihnachten sollen die Koalitionsverhandlungen in Wien abgeschlossen sein. Präsident Alexander Van der Bellen behält sich vor, sein Veto gegen bestimmte Nominierungen einzulegen.

(roy/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Panini am 16.11.2017 05:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    passives Verhalten bei Migration

    Das Verhalten der Linksparteien, oder besser gesagt das passive verhalten bei Flüchtlings und Migrationsproblemen führt den normalen frustrierten Bürger immer mehr in die Hände der Rechtsparteien!

    einklappen einklappen
  • Felix am 16.11.2017 04:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bellen oder beissen

    Jeder gewählte Parlamentarier ist wählbar als Regierunsmitglied. Da kann Herr van der Bellen bellen oder beissen. Genauso gefährlich sind Linksextreme, die das Kapital umverteilen, das Privateigentum abschaffen und ihnen nicht genehme Volksentscheide blockieren wollen.

    einklappen einklappen
  • Gerry41 am 16.11.2017 05:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bellen.....

    Herr Van der Bellen soll sich eine Zigarette anzünden und zurücklehnen, denn das ist alles was er kann. Regieren ist nicht sein Geschäft und in Österreich wird es Zeit das sich Einiges hoffentlich zum Positiven ändert, egal durch wen!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Joe am 16.11.2017 19:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gabs schon,

    Oskar Fischer war linksextremer Steinewerfer und später Aussenminister Deutschlands

    • Oliver R. am 16.11.2017 19:37 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht nur in Deutschland

      Wie war das noch mit Moritz Leuenberger? Was war der in seiner Jugend?

    • Joe am 16.11.2017 20:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Oliver R.

      Ich nehme an Jugendlicher, hab ich was vergessen?

    • Bud am 17.11.2017 07:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Joe

      trotzdem ,die meisten menschen wurden von wem ermordet ?

    einklappen einklappen
  • Gruss aus Bern am 16.11.2017 15:13 Report Diesen Beitrag melden

    Bellen bellt neu ohne Partei im Rücken,

    da die Grünen bekanntlich aus dem Parlament geflogen sind. Als Auslaufmodell sollte sich der Mann nicht so wichtig nehmen.

  • Durchschnittsbürger am 16.11.2017 13:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rechte Realitätsverweiger

    Was rechte Politik anrichten kann sieht man ja in Ungarn: zwar wenig Ausländer, wegen der schlechten Politik so viel Armut, dass sich eigenen Frauen auf dem halben Kontinent prostituieren müssen. Das wollen wir Schweizer hier nicht und darum kam die SVP bei den Wahlen auch noch nie über 29% hinaus.

    • peter77 am 16.11.2017 16:25 Report Diesen Beitrag melden

      @ Durchschnittsbürger

      Dass Ungarn und andere Osteuropäer heute wirtschaftlich noch viel schlechter dastehen als wir hier im Westen Europas liegt vor allem daran, dass dort 40 Jahre lang der Sozialismus diktatorisch herrschte!

    • ungarn am 16.11.2017 16:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Durchschnittsbürger

      es ist echt ein witz, die jetzige regierung für die armut im land verantwortlich zu machen. den scherbenhaufen haben sie übernommen und schauen jetzt zu, dass nicht noch das letzte bisschen durch dauertouristen rausgesaugt wird.

    • Ost am 17.11.2017 21:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Durchschnittsbürger

      Ein bisschen Weitsicht, Geographie- Geschichts- und eine Priese Wirtschafts-kenntnisse täten Ihnen wahrlich Gut...

    einklappen einklappen
  • Sepp Eidgenosse am 16.11.2017 13:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das Volk beginnt sich zu wehren!

    Gut so das Volk beginnt sich immer mehr gegen die Rechten Realitätsverweigerer zu wehren. Die Siege des Volkes über die Rechten in Frankreich, Deutschland, Holland, Iran, Kanada, Island...sind nur ein erster Schritt denn niemand will Hardcore-Lügner wie Trump...

    • Richtiger Eidgenosse am 16.11.2017 16:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sepp Eidgenosse

      Em ja,bin heute draussen gewesen.Habe die Realität gesehen. Sie so?

    • gogg am 16.11.2017 16:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sepp Eidgenosse

      Die "Rechten Realitätsverweigerer" sind die einzigen die noch realistisch bleiben. Wirs sind keine Faschisten, wir wollen auch nicht, dass alle Welt Arisch ist. Gerne wird Hilfe vor Ort angeboten. Aber hier für eine Handvoll Menschen zu sorgen, die für uns eben nicht nur eine Handvoll Menschen bleiben ist absoluter Schwachsinn und endet in mehr Problemen als es löst. Viel Spass in Paris, London, oder Stockholm. Auch in Deutschland hat sich die Ausländerkriminalität in den letzten 2 Jahren fast verdoppelt.

    • r weiss am 16.11.2017 17:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sepp Eidgenosse

      Tja, die Frage ist, welche Teile des Volkes die wirklichen Realitätsverweigerer sind. Es gibt wohl heutzutage nichts Subjektiveres als "REALITÄT". Letztere ist zu einer politischen Jukebox verkommen.

    • Bud am 17.11.2017 07:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @r weiss

      realität ist die gewaltlose ausgleichende Mitte no Faschismus no Nazitum anymore ! Capito ?

    einklappen einklappen
  • axl am 16.11.2017 12:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    immer gegen rechts

    Wieso immer gegen rechts? Haben sie ausser 2. Weltkrieg schonmal von einer rechten terror gruppe gehört? Glaub nicht Aber komischer weise gabs schon linke terror gruppen(RAF) Also was ist jetzt schlimmer?

    • lasodoch am 16.11.2017 16:25 Report Diesen Beitrag melden

      gibt es

      definieren sie rechts als nationalistisch orientiert? dann würde ich den IS mal auf die Liste setzten. Die ETA die IRA würden das ganze noch gut ergänzen.

    • Klaus am 16.11.2017 18:24 Report Diesen Beitrag melden

      Immer gegen das System

      Ja habe ich. Kennen Sie den NSU-Komplex in Deutschland? Der existiert zwar nicht mehr, hat aber mit dem Verfassungsschutz zusammengearbeitet - so wie bei der RAF. Was sagt uns das? Der Staat arbeitet mit solchen extremen Gruppierungen zusammen, um die Persönlichkeitsrechte weitereinzuschränken. Und es funktioniert sehr gut. Der Mensch ist ängstlich, darum auch Überwachung als vermeintliche Sicherheit. Am Ende verliert der Mensch beides ....

    einklappen einklappen