4 Verkehrstote in Berlin-Mitte

08. September 2019 17:10; Akt: 08.09.2019 18:44 Print

«Panzerähnliche SUVs gehören nicht in die Stadt»

Nachdem ein Porsche Macan in Berlin vier Menschen tötete, machen Umweltorganisationen gegen Sportgeländewagen mobil. Auch der Berliner Bezirksbürgermeister findet klare Worte.

Beim schweren Verkehrsunfall mit vier Toten in Berlin-Mitte prüft die Polizei einen medizinischen Notfall beim Fahrer. Ein Video zeigt die Sekunden vor dem Unfall. (Video: ntv)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Porsche Macan kam am Freitagabend in Berlin-Mitte von der Fahrbahn ab und überfuhr vier Menschen sowie mehrere Poller und einen Ampelmast. Bei dem schweren Verkehrsunfall kamen ein dreijähriger Bub, seine 64-jährige Grossmutter sowie zwei Männer im Alter von 28 und 29 Jahren ums Leben.

Umfrage
SUV finde ich ...

Wie Augenzeugen der Polizei erzählen, scherte der 42-jährige Porsche-Lenker aus einer stehenden Kolonne aus und beschleunigte auf der Gegenfahrbahn massiv, bis er die Kontrolle über den Wagen verlor und aufs Trottoir geriet. Verkehrsvereine, die sich für Fussgängerrechte einsetzen, reagierten auf die Schilderungen der Zeugen empört. Sie forderten Tempo 30 für die ganze Stadt und kritisierten Autos in der Innenstadt als «motorisierte Mordwerkzeuge»

«Jeder Fahrfehler wird zur Lebensgefahr für Unschuldige»

Der tragische Fall hat auch unter Politikern und Umweltorganisationen eine Debatte über die Zulässigkeit von SUVs in Innenstädten ausgelöst. Der zuständige Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel (Grüne) twitterte: «Solche panzerähnlichen Autos gehören nicht in die Stadt.» Er monierte, dass bei solchen Autos «jeder Fahrfehler zur Lebensgefahr für Unschuldige wird.»

Auch die Deutsche Umwelthilfe erklärte nach dem Unfall, «SUVs haben in unseren Städten nichts zu suchen!», wie die Nachrichtenagentur AFP schreibt. Der Verband warf der Autoindustrie vor, dass sie das Ziel verfolge, dass jeder zweite Neuwagen ein SUV ist. «Wir kämpfen dagegen an», so die Umwelthilfe.

Greenpeace blockierte Entladen von SUVs

Die bei Autokäufern beliebten SUVs stehen schon länger in der Kritik, allerdings wegen des Vorwurfs der Klimaschädlichkeit. Im Zusammenhang mit Internationalen Automobilausstellung IAA, die nächste Woche beginnt, gab es dazu Forderungen zu einem Strategiewechsel an die Autohersteller. In Bremerhaven verhinderten am Samstag Aktivisten von Greenpeace mit «Klimakiller»-Bannern mehrere Stunden lang das Entladen eines Transportschiffs, das mit SUVs beladen war.

Greenpeace nannte die Fahrzeuge auch ein erhöhtes Sicherheitsrisiko für andere Verkehrsteilnehmer. Wer als Autofahrer einen SUV als Unfallgegner habe, habe ein viermal höheres Risiko zu sterben als bei einem gewöhnlichen Pkw. Aufgrund der höheren Motorhaube steige das Risiko eines tödlichen Unfalls bei Fussgängern um die Hälfte an.

Auch in diesem Fall ist das offenbar so geschehen. Die Fahrzeuginsassen wurden weniger schwer verletzt: Der 42-jährige Porsche-Fahrer erlitt Kopfverletzungen, musste von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. Seine 67-jährige Beifahrerin und ein sechsjähriges Mädchen, das mit im Auto sass, wurden lediglich ambulant behandelt.

Porsche rast auf Trottoir - 4 Tote

(kle)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Autoexperte am 08.09.2019 18:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Panzer

    was hat ein Porsche suv mit einem Panzer zu tun. dieser Titel wieder

    einklappen einklappen
  • Jan am 08.09.2019 18:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    typisch grün/links

    Tragisch was passiert ist, ja. jetzt sind aber plötzlich alles SUVs ein Problem. Klar sind diese vielleicht nicht das Optimalste für Stadtstrassen etc. aber es ist immer der oder diejenige hinter dem Steuer das Problem, falls etwas passiert.

    einklappen einklappen
  • Snuggi am 08.09.2019 18:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    SUV Fan

    Es kann auch mit einem kleinen Auto passieren

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • TSCH am 12.09.2019 20:37 Report Diesen Beitrag melden

    Keine 'Panzer'

    Das Blech der SUV ist gleich dünn wie bei 'normalen' Autos. Diese SUV sind vor allem breiter, höher und schwerer und brauchen dadurch merklich mehr Treibstoff. Die andere Frage ist warum man mit einem geländegängigen grossen 280 PS Fahrzeug, das locker 240 km/Std schafft seine Gipfeli am Sonntagmorgen im Tankstellenshop kaufen muss. ...

    • Knallkopf am 19.09.2019 11:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @TSCH

      warum nicht? meiner hat 370 PS und eignet sich gut zum Gipfeli holen Verbrauch unter 9 Liter(leider)

    einklappen einklappen
  • Noch weniger gehören Dummdreiste, am 11.09.2019 19:57 Report Diesen Beitrag melden

    auf Grün machende Figurinen

    in öffentlich rechtliche Entscheider-Ämter, das wird die grösste Gefahr für alles was derzeit auf Erden und im Universum noch lebt.

  • SUV fahrer am 09.09.2019 21:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vergnügter gemütlicher SUV Pilot

    So cool wie sich hier alle SUV Gegner aufregen und sich ärgern über uns bösen SUV Fahrer... Ich gehe morgen extra mit meinem SUV zur Arbeit und hoffe einige von euch zu treffen auf der Strasse, dass ihr euch durch den Anblick meines SUV auch richtig ärgern könnt. Und wisst ihr was? Im Stau beim einfädeln im Reisverschluss System, bin ich der SUV Fahrer der euch vorne rein lässt und euch die vorfahrt gewährt. Denkt an mich beim nächsten Stau....;-)

  • Tobi am 09.09.2019 17:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sorry so nicht.

    Sorry aber dass so Schreckliches Unglück herhalten soll um gegen explizit SUV zu schimpfen ist unterste Schublade, bis Anhin ist nicht bekannt wie zu dem schrecklichen Unfall kam. Zudem könnte auch ein Kleinwagen ein verheerender Unfall herbeiführen. Und noch was, sagt niemals nie, eine Sekunde Abwesenheit beim Fahren und es kann zu einem Unfall kommen. Ich jedenfalls bin froh, dass ich noch nie einen Menschen verletzt habe und wünsche das jedem Verkehrsteilnehmer. Vieles hier geschriebene ist Schrott und auch purer Neid.

    • SUV fahrer am 09.09.2019 17:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tobi

      Danke für die tollen Worte. Besser könnte man es nicht ausdrücken. Ich habe fertig....

    • Peter M am 09.09.2019 18:15 Report Diesen Beitrag melden

      Das ist neue grüne Politik

      Heiss im Sommer, ist es der Klimawandel. 2 Wochen kein Regen, ebenfalls. Steigt Greta aufs Segelschiff wird ein riesen Trara daraus gemacht, kommt raus, dass sie mit dem Flieger hingeht wird das grosse Schweigen gemacht. Schneit es im September wird ebenfalls schön geschwiegen, fährt ein Tram jemanden um wird darüber geschwiegen, etc. Alles was grün hilft wird hinausposaunt um mehr Steuern und Abgaben durchzukriegen im Herbst.

    einklappen einklappen
  • Da aani am 09.09.2019 17:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Epilepsie? Helft mir mal

    Im neusten Beitrag, steht daß der Fahrer einen epileptischen Anfall hatte. Meine Schwetser hat auch Epilepsie und ihr wurde die Fahrprüfung komplett gestrichen. Kann mir mal jemand helfen und sagen, wie es möglich ist, dass ein Epileptiker Auto fahren darf? Gibts da spezielle Regeln?

    • Spaniel am 09.09.2019 18:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Epilepsie - Autofahren

      Ja das kann ich. Es gibt Fahrzeuglenker mit diesem Krankheitsbild die Autofahren dürfen. Vielfach ist es aber so, dass die Zuständigen Behörden (Strassenverkehrsamt) manchmal gar nichts von der Krankheit wissen und somit keine Vertrauensärztliche Beurteilung veranlassen können. Mit einer eingestellten Medikamenteneinnahme können viele Eptileptiker ein normales Anfallsloses Leben führen. Vergessen diese ihre Einnahme des Medikaments kann es zur Katastrophe führen. Genau das habe ich in einem Fall im Zürcher Oberland erlebt. (Als Ersthelfer)Glücklicherweise hat es nur Sachschaden gegeben.

    • Da aani am 09.09.2019 18:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Spaniel

      Okei, danke für deine Erklärung! Ja meine Schwester nimmt pro Tag auch ihre 5 Tabletten à 1g und hatte seit 10 Jahren keinen Anfall aber Auto fahren wurde ihr komplett verboten & dann liest man sowas.. weiß nicht was ich davon halten soll. Dank dir

    • Spaniel am 09.09.2019 19:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Besser so....

      Gerne geschehen. Betrachten Sie es vielleicht doch als vernünftig für Ihre Schwester. Die bessere Lösung für sie und die übrigen Verkehrsteilnehmer. Wünsche alles Gute !

    • Da aani am 09.09.2019 19:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Spaniel

      Ja sie sagt auch immer, daß sie sich das zutrauen würde aber es nie machen würde wegen den anderen Verkehrsteilnehmer, kann ja auf Sekunde alles passieren leider.

    • Magnus am 09.09.2019 21:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Ja es ist möglich

      Vielleicht war das sein erster epileptischer Anfall? Vielleicht hatte sich ein Hirntumor oder Hirnblutung so manifestiert... alles ist möglich

    • M.G. am 09.09.2019 21:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Ärztliche Schweigepflicht

      gilt auch dann wenn vom Patienten eine Gefahr ausgeht. Behörden können erst nach einem Vorfall aktiv werden, prophylaktische Einschränkungen der individuellen Freiheit ist in westlichen Demokratien explizit untersagt.

    • Da aani am 09.09.2019 21:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Magnus

      Danke für deine Antwort!

    • Rolf Lehner am 10.09.2019 13:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Sollten besser nicht fahren

      Das kommt darauf an, wie stark die Krankheit ist und ob die Medikamente auch korrekt eingenommen werden. Der Arzt klärt das ab ob man den Ausweis erhält oder nicht. In jedem Fall aber ist ein Risiko dabei.

    einklappen einklappen