Grenzkonflikt

14. Oktober 2008 06:40; Akt: 14.10.2008 09:07 Print

«Schlachtzone auf Leben und Tod»

Nach einer martialischen Drohung aus Kambodscha haben sich thailändische Truppen offenbar aus einer zwischen beiden Staaten umstrittenen Grenzregion zurückgezogen. Damit habe sich die Situation entspannt, sagte der thailändische General Yim Pin.

Fehler gesehen?

Zuvor hatte der kambodschanische Ministerpräsident Hun Sen dem Nachbarland ein Ultimatum gestellt, seine Truppen bis Dienstagmittag (07.00 Uhr MESZ) aus der Region bei Preah Vihear abzuziehen. Sonst werde es dort eine «Schlachtzone auf Leben und Tod» geben, sagte Hun Sen in Phnom Penh. Er habe jetzt die kambodschanischen Generäle angewiesen, «die volle Verantwortung für dieses Gebiet zu übernehmen».

In dem umstrittenen Grenzgebiet liegt der im 11. Jahrhundert erbaute Tempel Preah Vihear. Bei einer Schiesserei am 3. Oktober wurden dort zwei thailändische und ein kambodschanischer Soldat verletzt. Beide Seiten beschuldigten sich danach gegenseitig, für den Zwischenfall verantwortlich zu sein. Am Montag war der thailändische Aussenminister Sompong Amornwiwat in Phnom Penh, um mit seinem Kollegen Hor Namhong über den Konflikt zu sprechen.

(ap)