Hillary Clinton

22. Oktober 2016 07:21; Akt: 22.10.2016 07:50 Print

«Trump gefährdet unsere Demokratie»

Donald Trump steht von allen Seiten in der Kritik, weil er sich weigert, das Ergebnis der US-Präsidentschaftswahl in jedem Fall zu akzeptieren.

Hillary Clinton verurteilt Trumps Weigerung, das Wahlergebnis anzuerkennen. (Video: Youtube/CNN)

Zum Thema
Fehler gesehen?

US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton hat ihrem republikanischen Rivalen Donald Trump eine Bedrohung der Demokratie vorgeworfen. Trump wollte nicht bestätigen, dass er das Ergebnis der Präsidentschaftswahl in jedem Fall anerkennen werde.

«Indem er das tut, gefährdet er unsere Demokratie», sagte Clinton am Freitag bei einem Wahlkampfauftritt in Cleveland im Bundesstaat Ohio. Eine friedliche Machtübergabe gehöre zu den Dingen, die eine Demokratie von einer Diktatur unterscheiden, betonte die Präsidentschaftskandidatin.

Trump holt wieder auf

Trump hatte in der Nacht zum Donnerstag im dritten und letzten TV-Duell gegen seine Rivalin Clinton gesagt, er wolle «erst zum gegebenen Zeitpunkt» prüfen, ob er den Wahlausgang akzeptiere oder nicht. Die Äusserung hatte auch in den Reihen der Republikaner Kritik ausgelöst. Dennoch hatte Trump einen Tag später nachgelegt und gesagt, er werde das Wahlergebnis akzeptieren – «wenn ich gewinne».

Clinton hat dagegen angekündigt, den Ausgang auf jeden Fall zu akzeptieren. Sie liegt in jüngsten Umfragen vorn, hat aber laut der Nachrichtenagentur Reuters und des Meinungsforschungsinstituts Ipsos an Vorsprung eingebüsst. In der am Freitag veröffentlichten Umfrage kommt Trump auf 40 Prozent der Stimmen, Clinton auf 44 Prozent. In der Vorwoche hatte der Abstand noch sieben Punkte betragen. Damit liegt Trump wieder bei den Werten, die er vor der Veröffentlichung eines Videos mit frauenfeindlichen Äusserungen erzielte.

Nur die Hälfte würde Clinton akzeptieren

Nur die Hälfte der US-Republikaner würde einer Umfrage zufolge Clinton als neue Präsidentin akzeptieren, sollte sie die Wahl am 8. November gewinnen. Der am Freitag veröffentlichten Reuters/Ipsos-Umfrage zufolge erklärten zudem fast 70 Prozent der US-Bürger aus der Partei von Donald Trump, ein solcher Sieg würde durch Wahlfälschung zustande kommen.

Allgemein zeigten Republikaner grössere Vorbehalte als Demokraten über einen korrekten Ablauf der Wahl. Befragt wurden fast 1200 US-Bürger vom 17. bis zum 21. Oktober.

«Die Republikaner machen sich einfach mehr Sorgen als die Demokraten über alles», erklärte die Wahlforscherin Lonna Atkeson von der University of New Mexico zur Stimmung vor der Wahl. Eine derartige Situation habe es in der jüngeren US-Geschichte noch nie gegeben, sagte sie. Der Auslöser sei Trump: «Der Effekt muss durch den Kandidaten zustande kommen.»

(chk/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Olaf Rustle am 22.10.2016 08:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kriegstreiberin

    Und Hillary Clinton gefährdet den Frieden in den zivilisierten Ländern.

    einklappen einklappen
  • Caedereus am 22.10.2016 08:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und...

    ...Hillary Clinten gefährt den Weltfrieden.

    einklappen einklappen
  • rocky53 am 22.10.2016 07:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sie oder er beide ein flopp

    ich sage es ist egal welche person präsi wird,beide verlogen,warum springt ihnen das volk nach,ist doch selten was eingtroffen was sie versprechen.siehe obamacare irgenwie nicht voll durchgegangen,will doch kein ami krankheit von den armen zahlen bringt ja kein profit.wo sollen jobs zb. in detroit enstehen wo alles am boden ist. die landesverschuldung ist so hoch,geld für kriege ja keins fürs volk,schon gar keins solche aus kriegen zurückkommen sind fast alles sozialfälle durch ihre erlebnisse.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Deogenes-30 am 22.10.2016 10:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Trump-Afd-Pegida(Rechts)

    Warum sind immer Nach-Rechts-Tendierenden für Trump? Wenn eurer Meinung nach Hillary ein Kriegsverbrecher ist, und Trump folgendes geäussert hat, "Wenn wir Atomboben haben, warum verwenden wir sie nicht". Also was ist dann mit ihm, mit dieser Einstellung. Und Trumps frauenverachtende Haltung passt zum Mittelalter, zur konservativen Denkweise.

  • Owl am 22.10.2016 10:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Demokratie?

    Von welcher Demokratie redet die da? Die Gewählten haben eh nichts zu sagen und die was zu sagen haben werden nicht gewählt.

  • Zadak36 am 22.10.2016 10:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Doppelmoral 

    Schon fast lachhaft was diese Frau von sich gibt. Sie spricht von Demokratie ist aber massiv korrupt. Was war mit all den Wahlungereimtheiten in mehreren Staaten zugunsten von ihr und gegen Sanders und als auskam das Sanders von der eiGenen Partei höchst undemokratisch benachteiligt wurde mussten die verantwortlichen zurücktreten, Hilary hat aber genau die Zuständige dafür als Ehrenmitglied ihres Komites ernannt. VerloGener als Clinton geht fast nicht mehr..Hat es je US Wahlen gegeben die sauber waren?

  • Claudio Ferrari am 22.10.2016 10:35 Report Diesen Beitrag melden

    Was ist besser?

    Die Show Demokratie in den USA oder die gnaze Welt? Heute ein interessanter Artikel über Frau Clinton in der BZ. Fast schon gefährlich für die CH.

  • Erik Schiegg am 22.10.2016 10:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Untersucht man das amerikanische System

    nach seinen Merkmalen, kann schon lange nicht mehr von Demokratie gesprochen werden. Die USA sind faktisch eine Oligarchie.