En Guete!

06. Februar 2019 11:21; Akt: 06.02.2019 11:25 Print

«Was man Kindern auftischt, ist desaströs»

Chicken Nuggets, Pommes oder Würstchen: Deutsche Politiker fordern gesünderes Essen für Kinder in Restaurants.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Laut einer Studie der Universität Heidelberg bestehen Kindergerichte in deutschen Gaststätten zu 70 Prozent aus folgenden Gerichten: Chicken Nuggets oder Schnitzel mit Pommes, nur Pommes mit Mayo oder Ketchup, Nudeln mit Sauce, Würstchen mit Pommes, Burger oder süssen Nachspeisen als Hauptspeise (Griesbrei, Pfannkuchen). «Was man Kindern auftischt, ist desaströs», sagte Sven Schneider von der Uni Heidelberg in einem Interview mit «Die Zeit».

Umfrage
Was isst Ihr Kind im Restaurant?

Die deutsche Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) fordert nun gesünderes Essen für Kinder in Restaurants und Gaststätten. «Ich möchte kein Gesetz für Speisekarten, aber wäre es nicht wünschenswert, wenn unsere Kinder auch in Restaurants Auswahlmöglichkeiten hätten?», sagte Klöckner der «Bild»-Zeitung vom Mittwoch. Es gehe nicht darum vorzuschreiben, was Kinder zu essen hätten, sondern um Empfehlungen und Überlegungen.

Ungesünder als in US-Fastfoodrestaurants

Der Studie zufolge werden Kinder in deutschen Restaurants ungesünder bewirtet als in US-Fastfoodrestaurants. Ministerin Klöckner will sich daher mit den Autoren der wissenschaftlichen Studie sowie dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) und der Deutschen Gesellschaft für Ernährung treffen, um die Studienergebnisse zu besprechen und zu analysieren.

Der Dehoga ist zu einem Treffen bereit. Hauptgeschäftsführerin Ingrid Hartges sagte aber zugleich der «Bild», die Politik könne Unternehmern nicht vorschreiben, welche Speisen auf der Karte stünden. «Es ist nicht Aufgabe des Gesetzgebers, da in den Markt einzugreifen.»

Die Studienergebnisse bezeichnete Hartges als nicht nachvollziehbar. Insbesondere die Behauptung, dass das Essen in inhabergeführten Restaurants ungesünder sei als in US-Fastfoodbetrieben, wies sie zurück.

(kat/afp)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • SuSi am 06.02.2019 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Logisch

    Natürlich stehen auf der Kinderspeisekarte die Leibgerichte der meisten Kinder, das heisst ja aber nicht, dass man nicht nach einem kleinen Salat-/Gemüseteller fragen kann, wenn das Kind das gerne haben möchte... Allerdings ist es bei uns auch so, dass wenn wir schon mal im Restaurant sind, unsere Kinder dann auch nicht Broccoliauflauf essen wollen, sondern all das frittierte Zeugs, was es zu Hause halt nicht gibt..., für mich geht das absolut in Ordnung, das ist ja die Ausnahme und soll auch etwas besonderes sein (ich esse im Restaurant ja auch nicht das, was ich tagtäglich selbst koche)!

    einklappen einklappen
  • Horst am 06.02.2019 11:32 Report Diesen Beitrag melden

    Restaurant versus Zuhause

    Wir schaune im Restaurant nicht auf Gesundheit sondern geniessen Essen, dass wir zuhause nicht zubereiten! Wir essen in der Beiz was uns schmeckt. Zuhause essen wir gesund und abwechslungsreich. Im Restaurant, gibts dann auch ein Dessert zum Abschluss. :-) En guete mitenand

    einklappen einklappen
  • Nadia am 06.02.2019 11:29 Report Diesen Beitrag melden

    Restaurants, Lehrer, Gesellschaft...

    Nach den Lehrern und der Gesellschaft an sich sollen jetzt also auch noch Restaurants für das gesunde Aufwachsen der Kinder in die Pflicht genommen werden. Wie wäre es, wenn sich die Eltern selber mal darum kümmern und zum Beispiel daheim für ein gesundes, vollwertiges Mittagessen sorgen würden? Nebst der Erziehung der Kleinen, notabene. Aber das ist halt bei einigen vielleicht ein bisschen viel verlangt...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Abwechslungsreiche Küche am 08.02.2019 16:08 Report Diesen Beitrag melden

    Sind wir zu anspruchsvoll?

    Auch für Kinder sind die Menue/Speisekarten langweilig geworden. Und für die Grossen warten meist nur die Spezialtätenrestaurants mit Neuem auf. Zuhause gab es bei uns selten Pommes, früher sogar hin und wieder Chips. Ich esse sie höchst selten im Restaurant. Doch ich gönne es den Kindern. Es kommt selten vor. In allen Journalen probagiert man für gesunde Kost. Das Menue für Kinder selbst zusammenstellen lassen, vielleicht schon Zuhause abklären, damit auch die Bestellung zackig über die Bühne geht.

  • Martial2 am 07.02.2019 18:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum keine Umstellung?

    Den Kinder sollte man nicht die ganze Zeit auf ihren Wünschen hören, sondern eine massive Korrektur anbringen... Mit gesunden. Vitaminreichen und variierten Mahlzeiten. Mehr Gemüse, Salat, Früchte, Hülsenfrüchte usw. das wäre so einfach!

  • Lia am 07.02.2019 13:14 Report Diesen Beitrag melden

    Die Diskussion geht in ...

    .. die falsche Richtung. Zuhause sollte es eine Selbstverständlichkeit sein dass gesundes, abwechslungsreiches Essen auf den Tisch kommt. Und natürlich soll im Restaurant bestellt werden worauf die Kids Lust haben. Dass aber Restaurants vielfach nur diese gruusig,fettigen, mit Fingerabdrücken übersääten Kinderkarten anbieten gibt einem doch du Denken.. nicht? Klar bestellen wir dann was wir wollen. Zahlen mehr oder teilen uns dann einen Teller..

  • o.p. am 06.02.2019 23:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    In Kantine schlecht!

    Ach herrje. Mir ist abwechslungsreiches und v.a. selbstgekochtes wichtig, ABER, wenn wir selten Mal auswärts essen gehen, dann dürfen die Kinder Chicken Nuggets mit Pommes und ein Süssgetränk bestellen und vielleicht auch noch ein Eis. Sie freuen sich jeweils riesig! Zuhause gibts dann wieder Gesundes und Wasser zu trinken. Ich finde das vollkommen i.O. Ich gönne mir schliesslich auch ab und zu was Ungesundes und wegen diesen Ausnahmen wird keiner dick...

  • G. Ötti am 06.02.2019 21:51 Report Diesen Beitrag melden

    Sie sind Eure Kunden von morgen!

    Ja, das ist mir auch schon aufgefallen. Ich bestelle für meinen Göttibub aber konsequent zum "Kinderteller" noch Gemüse dazu, ansonsten ist nix damit. Meistens klappt das, so halb: Ein paar Rüebli sinds dann, und wenns hoch kommt, noch Blumenkohlröschen. Aber natürlich mit Zuschlag! Es ist immer das gleiche, was ich in den Restaurants an "Kindermenus" antreffe: Spaghetti Bolo (oder allenfalls Napoli) oder Chicken nuggets mit Pommes. Gemüse? Fehlanzeige.