Indien

16. Dezember 2019 02:52; Akt: 16.12.2019 14:05 Print

Über 100 Verletzte bei Protesten in Delhi

In der indischen Hauptstadt ist es wegen der Staatsbürgerschaftsreform zu Kämpfen zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen.

storybild

Sturm gegen Reform: Die Demonstranten stecken in Delhi einen Bus in Brand. (15. Dezember 2019) (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei Protesten gegen die indische Staatsbürgerschaftsreform ist es in Delhi zu schweren Ausschreitungen zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen. Mehr als 100 Menschen wurden am Sonntag nach Angaben von Spitalmitarbeitern verletzt.

Insgesamt beteiligten sich laut Behörden etwa 4000 Demonstranten an dem Protest in der Nähe der Nationalen Islamischen Universität im Südosten der Hauptstadt. Die Polizei habe zunächst versucht, die Menge im Zaum zu halten. Doch dann seien Kämpfe ausgebrochen und Demonstranten hätten Busse, Autos und Motorräder angezündet. Ein Reuters-Mitarbeiter beobachtete, wie die Polizei daraufhin Tränengas einsetzte und mit Gummiknüppeln auf Demonstranten losging.

Sturm gegen Reform

Die Polizei drang nach eigenen Angaben auch auf den Campus vor, um die Ordnung wiederherzustellen. Studenten hätten Steine geworfen. Sechs Beamte seien zudem verletzt worden, hiess es von den Behörden. Nach Darstellung von Studenten und Mitarbeitern der Universität verschafften sich die Polizisten allerdings mit Gewalt den Zugang zu der Hochschule. «Es wurde keine Erlaubnis erteilt. Unsere Mitarbeiter und Studenten werden zusammengeschlagen und gezwungen, den Campus zu verlassen», sagte ein ranghoher Fakultätsangehöriger.

Landesweit laufen Demonstranten seit fünf Tagen Sturm gegen die Reform, in Delhi war es der dritte Tag in Folge. Das Parlament hatte das Gesetz vergangene Woche verabschiedet. Es soll Nicht-Muslime wie Hindus und Christen in Nachbarländern vor Verfolgung schützen, indem es ihnen einen leichteren Zugang zur indischen Staatsbürgerschaft ermöglicht.

(chk/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • RZ am 16.12.2019 09:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    du oder ich

    wenn sich die religiösen konflikte und der kampf um resourcen zusammen tun wird es ganz schnell vorbei sein mit dem schönen leben. ich glaube nicht mehr an ein happy end für den Mensch.

  • Pomeranian am 16.12.2019 08:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Toll...

    ...dass Indien auch christliche Flüchtlinge aufnimmt.

  • mamma Sitar am 16.12.2019 13:14 Report Diesen Beitrag melden

    Schwips oder wie?

    schaut euch den Movie aus Indien 'PK - andere Sterne, andere Sitten' auf Netflix mal an. Bester Film in Bezug auf Religionen und dem Chaos, den diese verursachen ever ;-)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alvin am 18.12.2019 14:20 Report Diesen Beitrag melden

    Und?

    In muslimischen ländern längst standard aber darf man verm .nicht sagen?

  • mamma Sitar am 16.12.2019 13:14 Report Diesen Beitrag melden

    Schwips oder wie?

    schaut euch den Movie aus Indien 'PK - andere Sterne, andere Sitten' auf Netflix mal an. Bester Film in Bezug auf Religionen und dem Chaos, den diese verursachen ever ;-)

    • Sex Guru am 16.12.2019 14:39 Report Diesen Beitrag melden

      @mamma Sitar

      Wir dachten früher auch Hollywood sei die Realität, Dick und Doof, James Bond und Mary Poppins erklärten den Konsumenten die Welt!

    • umfassend am 16.12.2019 17:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @mamma Sitar

      wird auch die Klinareligion behandelt ?

    einklappen einklappen
  • Josef am 16.12.2019 13:07 Report Diesen Beitrag melden

    Bevölkerungswachstum kein Thema?

    Indiens Bevölkerung ist in den letzten 20 Jahren um 300 Millionen gewachsen. Die Ressourcen pro Person werden dadurch kleiner. Ich denke, das ist mit ein Grund für die wachsenden Spannungen zwischen Hindus und Muslimen.

    • Andreas am 16.12.2019 13:28 Report Diesen Beitrag melden

      @Josef

      Die Spannungen zwischen Hindus und Moslems gibt es da schon ewig. Immerhin sind das muslimische Pakistan und das muslimische Bangladesh einst indisch gewesen und haben sich dann abgespalten. Und die Herrschenden waren früher Moslems, während das einfache Volk Hindus waren. Es wäre interessant zu sehen, ob eine der beiden grossen Religionen eine grössere Wachstumsrate hat als die andere und dadurch die Spannungen steigen. Jedenfalls ist ein hinduistischer Hardliner derzeit Ministerpräsident.

    • Somit sind beide ein Problem am 16.12.2019 17:52 Report Diesen Beitrag melden

      beide haben die Bombe

      Das Problem dabei ist, beide Seiten haben Atomwaffen. Wenn sie sich nur gegenseitig abschlachten könnte man ganz hart fragen: So what? Mit dem Bömbeli werden sie aber zur Bedrohung. Und wenn ich so sehe, dass beide Seiten einen religiösen Dachschaden zu haben scheinen, na dann gutenNacht.

    • Josh am 16.12.2019 18:52 Report Diesen Beitrag melden

      ... kulturen und geschichte ...

      @josef: wie wars dann genau vor der islamischen invasion? wieviele frauen haben sich freiwillig das leben genommen, um nicht unter islamischer herrschaft zu stehen?

    • Marco am 16.12.2019 19:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Andreas

      Schau dir mal die Konfliktregionen der Welt an, bei welchen es nicht um Ressourcen geht. Wer ist meistens dabei? Nicht der Hindu.

    einklappen einklappen
  • Shivarata am 16.12.2019 10:08 Report Diesen Beitrag melden

    Fanatische Fundamentalistische Hindus

    Wie ich dieses Land bewunderte für seine Religion, Kultur und Toleranz im Alltag; wie sie im Miteinander die schier unlösbaren Probleme der Armut und mangelnder Infrastruktur famos und mit einem Lächeln bewältigten. Mit den fanatischen nationalen fundamentalistischen Hindus geht Indien Richtung Faschismus und das mit 1.5 Milliarden Menschen, eine gefärhliche Entwicklung für die Menschheit. Nationale Hindus sind für Witwenverbrennungen und Steinigung junger Menschen welche Kontakt zum anderen Geschlecht vor der Ehe haben und noch vieles weitere kranke Regeln! Om Shanti, ich bete für Indien!

  • RZ am 16.12.2019 09:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    du oder ich

    wenn sich die religiösen konflikte und der kampf um resourcen zusammen tun wird es ganz schnell vorbei sein mit dem schönen leben. ich glaube nicht mehr an ein happy end für den Mensch.