Unwetter

24. November 2019 14:39; Akt: 24.11.2019 17:35 Print

Erdrutsche und Überschwemmungen in Italien

In den Regionen Ligurien und Piemont machten Erdrutsche viele Strassen unpassierbar.

Unaufhörlicher Regen: Dieses Haus in Calderara wurde völlig zerstört. (Video: Tamedia)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Nordwesten Italiens ist am Wochenende erneut von heftigen Regenfällen heimgesucht worden. Keller, Unterführungen und Geschäftsräume wurden überschwemmt. In Ligurien waren nach Angaben der Regionalregierung 374 Menschen von der Aussenwelt abgeschnitten, 122 Menschen seien in Sicherheit gebracht worden. Die höchste Alarmstufe Rot galt am Sonntag ebenfalls für die südliche Region Kalabrien an der Fussspitze des italienischen Stiefels.

In Genua hat es vor allem im Polcevera-Tal schwere Überschwemmungen gegeben. Dies ist der Teil der Stadt, wo 2018 beim Einsturz einer Autobahnbrücke 43 Menschen ums Leben kamen. Die Autobahn A10 von Genua nach Ventimiglia an der französischen Grenze wurde am Sonntag an zwei Stellen von Erdrutschen unterbrochen. In Sezzadio südlich von Alessandria stürzte ein Auto in den Fluss Bormida. Einer der drei Insassen werde noch vermisst, schrieb die Feuerwehr. Auch in Venedig stieg das Wasser am Sonntag wieder und erreichte am Vormittag 130 Zentimeter über dem normalen Meeresspiegel.

(vwi/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Josef der Zimmermann am 24.11.2019 23:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dummes Geschwätz

    Da sind sie wieder die Plapperis. Im Sommer zwei Wochen am Meer und daher die Fachkenntnisse. Zur Info, seit Mai kein Regen. Nun hatten wir während drei Wochen jeden Tag Regen. Im Schnitt 60lt /m2 pro Tag. Wo soll denn das ganze Wasser hin? In der CH hätte es noch ganz andere Erdrutsche gegeben bei den Mengen. Hier im Norden ist es nicht schlimmer als in der Schweiz. Dieses ewige Italien ist am Ende Gequake macht eure Kommentar nicht wahrer.

    einklappen einklappen
  • Bonaparte am 24.11.2019 19:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Besorgniserregend

    Durch die immer höheren Wassertemperaturen im Mittelmeer werden sich solche Ereignisse in Zukunft häufen.

    einklappen einklappen
  • massimo am 24.11.2019 22:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Italien ade

    Italien hat einealte marode infrastruktur alte züge alte schienen alte brücken alte häuser alte strassen und was neu ist hat keine substanz ein totaler verrottetes land leider nichts mehr investiert und zuviel korruption

Die neusten Leser-Kommentare

  • Josef der Zimmermann am 24.11.2019 23:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dummes Geschwätz

    Da sind sie wieder die Plapperis. Im Sommer zwei Wochen am Meer und daher die Fachkenntnisse. Zur Info, seit Mai kein Regen. Nun hatten wir während drei Wochen jeden Tag Regen. Im Schnitt 60lt /m2 pro Tag. Wo soll denn das ganze Wasser hin? In der CH hätte es noch ganz andere Erdrutsche gegeben bei den Mengen. Hier im Norden ist es nicht schlimmer als in der Schweiz. Dieses ewige Italien ist am Ende Gequake macht eure Kommentar nicht wahrer.

    • An italiener i dä schwiitz am 26.11.2019 06:09 Report Diesen Beitrag melden

      Wäre zu schön

      Wäre schön, wenn sie recht hätten. Aber die realität sieht anderst aus...leider!

    einklappen einklappen
  • massimo am 24.11.2019 22:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Italien ade

    Italien hat einealte marode infrastruktur alte züge alte schienen alte brücken alte häuser alte strassen und was neu ist hat keine substanz ein totaler verrottetes land leider nichts mehr investiert und zuviel korruption

  • Rudd Wilston am 24.11.2019 20:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bella Italia

    Ja gut wenn es in Italien 1 Tag Regnet wo geht dass Wasser hin ? Die Italiener die Bauen ohne Entwässerungen . Erdrutsche sind normal aber wenn Abgeholzt wird ohne Aufforstung auch logisch . Manchmal frag ich mich wenn ich in Italien bin warum hält sowas ja Italienische Ingenieur skunst .

  • Bonaparte am 24.11.2019 19:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Besorgniserregend

    Durch die immer höheren Wassertemperaturen im Mittelmeer werden sich solche Ereignisse in Zukunft häufen.

    • Dr Waggis am 25.11.2019 00:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bonaparte

      Ich bin ganz sicher irgendein meteorogisches Institut in Italien wird sicher Aufzeichnungen der Letzten 10 oder 20 Jahre haben. Geh nachschauen, ich bin sicher da ist kein Temperaturanstieg für das Meerwasser gemessen worden.

    • Aldointernationale am 26.11.2019 10:06 Report Diesen Beitrag melden

      @DrWaggis

      Und es gibt sie doch. Der Temperaturanstieg des Mittelmeeres macht sich besonders in der kalten Jahreszeit bemerkbar. Das Wetter hat sich markant geändert im Mittelmeerraum.

    einklappen einklappen