Honolulu

19. Januar 2020 23:30; Akt: 20.01.2020 05:50 Print

2 Polizisten bei Streit um Zwangsräumung getötet

In der Hauptstadt Hawaiis ist es am Sonntag zu einer Schiesserei gekommen. Ein Mann, der seine Wohnung verlassen sollte, tötete mehrere Menschen und legte Feuer.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwei Polizisten sind am Sonntag in Honolulu getötet worden. Die Tragödie begann, als eine Wohnung zwangsgeräumt werden sollte, wie «Hawaii News Now» berichtet. Der Mieter soll jedoch seine Vermieterin erstochen haben. Als die Polizei eintraf, eröffnete der Verdächtige das Feuer. Dabei wurden die beiden Beamten getroffen. Sie wurden in kritischem Zustand ins Spital gebracht, wo sie starben.

Der Mieter legte in seinem Zuhause derweil Feuer. Kurz darauf stand es in Flammen. Die Feuerwehr musste jedoch warten, bis die Polizei die Lage unter Kontrolle hatte, bevor sie mit dem Löschen beginnen konnte. Das Feuer griff auf andere Häuser und Fahrzeuge über, darunter auch ein Polizeiauto, wie das Portal berichtet. Mindestens sieben Häuser sollen zerstört worden sein, weitere sieben wurden beschädigt.

Verdächtiger soll tot sein

Zunächst war unklar, ob der Verdächtige sich auf der Flucht befindet. Später wurde jedoch seine Identität bekannt, laut Polizeiquellen soll er beim Vorfall ums Leben gekommen sein – vermutlich, als das Haus, in dem er sich noch aufhielt, in Flammen aufging. Laut dem Portal soll er polizeibekannt sein wegen seines gewalttätigen Verhaltens und falscher Notrufe.

Der Bürgermeister Honolulus, Kirk Caldwell, drückte auf Twitter sein Beileid für die Familie und Freunde der verstorbenen Polizisten aus. «Unsere Herzen gehen zu den Ersthelfern», schreibt er.

(vro)