Somaila

30. November 2008 13:38; Akt: 04.12.2008 12:04 Print

Piraten lassen Frachtschiff frei

Somalische Piraten haben eine Vereinbarung zur Freilassung eines ukrainischen Frachtschiffes mit 33 Panzern an Bord geschlossen.

Fehler gesehen?

Das sagte ein Sprecher des East African Seafarers' Assistance Programme in Nairobi am Sonntag.

Die Seeräuber seien sich mit dem Besitzer des Schiffes grundsätzlich einig. Allerdings müssten noch die Modalitäten zur Freilassung des Schiffes, der Besatzung und der Fracht geklärt werden, sagte der Vertreter der Organisation, die die zunehmenden Piratenüberfälle vor der Küste des Horn von Afrikas beobachtet. Ob Lösegeld geflossen sei, wisse er nicht.

Die Piraten hatten die «MV Faina» am 24. September gekapert und 20 Millionen Dollar Lösegeld gefordert. Das Schiff hatte neben den Panzern des sowjetischen Typs T-72 weitere Militärausrüstung wie Granatwerfer und Munition an Bord. Ziel des Schiffes war der Hafen im kenianischen Mombasa.

Die Piraten treiben seit einiger Zeit verstärkt im Golf von Aden ihr Unwesen und profitieren dabei von dem Machtvakuum im Bürgerkriegsland Somalia, das als ihr Rückzugsgebiet gilt. Derzeit halten sie etwa ein Dutzend Schiffe und mehr als 200 Seeleute fest.

In ihrer Gewalt ist unter anderem der saudiarabische Supertanker «Sirius Star», für den die Piraten nach Angaben einer Islamistengruppe 15 Millionen Dollar Lösegeld fordern.

(sda)