Rio de Janeiro

04. April 2014 21:36; Akt: 04.04.2014 16:07 Print

2700 Soldaten besetzen Favelas wegen WM

Brasilianische Eliteeinheiten werden ab Samstag in eine Armensiedlung in Rio de Janeiro einmarschieren. Sie sollen die Sicherheit der WM-Besuchern gewährleisten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Brasiliens Armee wird am Samstag 2700 Soldaten in einer riesigen Armensiedlung im Norden Rio de Janeiros stationieren. Das teilte General Ronaldo Lundgren am Donnerstag bei einer Pressekonferenz mit.

Die Einheiten der Fallschirm-Truppen sowie Marinesoldaten sollen bis zum 31. Juli bleiben, zwei Wochen nach dem WM-Finale in Rio.

Das Gebiet Complexo da Maré liegt zwischen dem internationalen Flughafen und dem Stadtzentrum und gilt als wichtiger Rückzugsort für Drogengangs. In dieser Gegend wohnen rund 140'000 Menschen in über 15 Favelas (Armenviertel). Mit dem Militäreinsatz soll vor allem die sichere An- und Abreise der Touristen in die Stadt am Zuckerhut gewährleistet werden.

Gouverneur bat um Truppen

Die Armee wird während dieser Zeit auf der Basis eines Gesetzes zum Schutz der öffentlichen Ordnung auch polizeiliche Aufgaben übernehmen. Bei dem Einsatz vom Samstag sollen gepanzerte Fahrzeuge und Flugzeuge eingesetzt werden. Wie «O Globo» schreibt, werden an der Aktion auch 200 Polizisten teilnehmen.

Hintergrund der Aktion sind wiederholte Angriffe auf Polizeiwachen, bei denen mehrere Polizisten getötet wurden. Aus diesem Grund hatte Rios Gouverneur Sérgio Cabral die Regierung um die Entsendung von Truppen gebeten.

Am vorigen Wochenende waren bereits Einheiten der militarisierten Polizei in Complexo da Maré eingerückt.

(kle/sda)