Ein Jahr nach Messerattacke

26. August 2019 02:04; Akt: 26.08.2019 05:53 Print

450 Rechte gehen in Chemnitz auf die Strasse

In der sächsischen Stadt nahmen Hunderte an der Kundgebung der Bewegung Pro Chemnitz teil – ein Jahr nach der tödlichen Messerattacke auf einen 35-Jährigen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Jahr nach der tödlichen Messerattacke auf einen 35-Jährigen in Chemnitz haben in der sächsischen Stadt hunderte Rechte demonstriert. An der Kundgebung der Bewegung Pro Chemnitz nahmen am Sonntagabend nach Polizeiangaben rund 450 Menschen teil.

Ebenfalls hunderte Menschen gingen bei Gegendemonstrationen auf die Strasse. Die Polizei war mit rund 600 Einsatzkräften vor Ort.

Drei Strafanzeigen

Die Polizei nahm drei Strafanzeigen auf: Ein 19-Jähriger wurde vorläufig festgenommen, weil er bei der Pro-Chemnitz-Kundgebung den Hitlergruss gezeigt hatte, wie die Polizeidirektion Chemnitz mitteilte.

Gegen ihn wird wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt. Ausserdem gab es Strafanzeigen gegen zwei Männer, die sich offenbar gegenseitig beleidigt hatten.

Vor einem Jahr war in Chemnitz am Rande des Stadtfestes ein 35-Jähriger bei einem Streit erstochen worden. Die Gewalttat löste in Chemnitz eine Reihe ausländerfeindlicher Demonstrationen und teils gewaltsame Ausschreitungen von Rechtsextremen aus, die bundesweit für Schlagzeilen sorgten. Am vergangenen Donnerstag wurde ein Syrer wegen der Tat zu neuneinhalb Jahren Haft verurteilt.

(chk/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Andre M am 26.08.2019 02:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rechte?!

    Woher weiss man denn, dass es Rechte waren und nicht einfach normale Demonstranten, die an diese abscheuliche Tat eines geflüchteten erinnern wollten?

    einklappen einklappen
  • Anton Müller am 26.08.2019 06:57 Report Diesen Beitrag melden

    Ehrlich sein

    gut dass sich Deutschland mit dem Thema auseinandersetzt. Wieviele einzelne Schneeflocken machen eine Lawine?

    einklappen einklappen
  • Libertarian am 26.08.2019 08:36 Report Diesen Beitrag melden

    Vergleichsweise harmlos

    Also diese Rechten machen mir gar nicht so Angst... 450 davon waren unterwegs, zwei wurden wegen Beleidigung und einer wegen des H-Grusses angezeigt. Wenn 450 Linke unterwegs gewesen wären, würde die halbe Stadt in Schutt und Asche liegen. Aber ganz grundsätzlich finde ich Linke genau so dämlich wie Rechte...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tricia42 am 26.08.2019 11:29 Report Diesen Beitrag melden

    Rechts

    Alles was nicht dem Mainstream entspricht ist rechts. Traurige Entwicklung. Man kann heute fast nichts mehr sagen, oder seine Meinung preisgegben, immer gleich wird man in eine Richtung gedrängt, nur weil man nicht alles unterstützt. Man sollte mit diesem Links/Rechts Gequatsche aufhören.

  • Linksgrün am 26.08.2019 11:19 Report Diesen Beitrag melden

    Gegendemonstranten

    Da demonstrieren Menschen gegen Hass, Gewalt und Mord an Menschen und da kommen wirklich ein paar Wirre auf die Idee, dagegen zu demonstrieren. Die Gegendemonstranten demonstrieren hier für Hass, Gewalt und Hetze gegen Menschen und beklatschen den grausamen Tod eines unschuldigen.

  • Beobachter am 26.08.2019 10:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Friedliche Demo

    Die Demonstranten haben friedlich demonstriert, im Gegensatz zu den linken Demonstranten. Sie hatten Leinen dabei, wo alle "Einzelfälle" der Opfer der Migration auf Papier aufgehängt waren. Die Teilnehmer sind keine Rechtsextreme, sondern besorgte Bürger, die teilweise Angst haben, ins Zentrum zu gehen.. Die ganze Demo konnte man auf YouTube sehen.

  • Ernst am 26.08.2019 10:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Demos

    Es ist an der Zeit das die Regierung auch mal auf das eigene Volk hört, das nicht nur in der Schweiz,Österreich oder Deutschland .Es brodelt sehr stark wollt ihr das das Fass überläuft ???!Das will bestimmt keiner.

    • Peter am 26.08.2019 10:55 Report Diesen Beitrag melden

      Man sieht euch nicht!

      Solange das Volk nicht auf die Strasse geht, nimmt euch keiner Wahr. Und solange ich euch nicht auf der Strasse sehe, ist das Problem anscheinend nicht so gross , oder ?

    • Niemand am 26.08.2019 11:01 Report Diesen Beitrag melden

      Klar will das jemand!

      Schau dir mal die Plakate der SVP an!

    • komA am 26.08.2019 11:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ernst

      So ein Schwachsinn. Es brodelt lediglich beim Bodensatz der Gesellschaft, und der ist in diesen Kommentarspalten überdurchschnittlich stark vertreten.

    • Angelo am 26.08.2019 15:20 Report Diesen Beitrag melden

      Der erste gute Kommentar

      danke @Ernst, du bringst es auf den Punkt.

    einklappen einklappen
  • Schelmi am 26.08.2019 10:22 Report Diesen Beitrag melden

    ist egal

    Hauptsache unsere Elite hat gepanzerte Wagen, Lastwagenschutz vor den Gebäuden und jede Menge Sicherheitspersonal, das auf jeden Einzelfall reagieren kann.