Nach IS-Gefangenschaft

20. September 2014 07:17; Akt: 20.09.2014 10:24 Print

49 türkische Geiseln freigelassen

Die Terrormiliz IS hat am 11. Juni ein türkisches Konsulat im nordirakischen Mossul gestürmt und 49 Geiseln in ihre Gewalt gebracht. Jetzt wurden sie wieder frei gelassen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach mehr als drei Monaten in den Händen der Terrormiliz Islamischer Staat sind 49 türkische Geiseln wieder frei. Das gab der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu am Samstag bei einem Besuch in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku bekannt. Die Gruppe sei seit dem frühen Samstagmorgen auf freiem Fuss und bereits in der Türkei angekommen, sagte der Regierungschef. Einzelheiten zu den Umständen der Freilassung nannte Davutoglu zunächst nicht.

Unter den Gefangenen waren mehrere diplomatische Mitarbeiter. Die Türken waren am 11. Juni bei Kämpfen um die irakische Stadt Mossul gefangen genommen worden, nachdem dieTerroristen das türkische Konsulat gestürmt hatten.

Davutoglu berichtete vor türkischen Journalisten, er verkürze seinen Besuch in Aserbaidschan wegen der Nachricht von der Freilassung. «Ich teile eine freudige Nachricht, auf die unsere Nation gewartet hat», sagte der Ministerpräsident. «In den frühen Morgenstunden wurden uns unsere Mitbürger übergeben und wir haben sie zurück in unser Land gebracht.» Er kündigte an, die Freigelassenen in der Provinz Sanliurfa an der türkisch-syrischen Grenze zu treffen.

(sda)