Provokation

16. April 2009 14:35; Akt: 16.04.2009 15:18 Print

Anti-Islam-Film soll fortgesetzt werden

Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders hat eine Fortsetzung zu seinem antiislamischen Film «Fitna» angekündigt, der im vergangenen Jahr zu heftigen Protesten in der muslimischen Welt geführt hatte.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der neue Film, der im nächsten Jahr erscheinen solle, werde anders sein als «Fitna», sagte Wilders in einem Interview in der Donnerstagsausgabe der Zeitung «De Telegraaf». In «Fitna» hatte er Bilder von Terroranschlägen mit Versen aus dem Koran verbunden.

Sein neuer Film werde keine Kopie von «Fitna» sein. «Das ist der nächste Schritt», sagte Wilders. Er habe auch schon Angebote von Leuten aus New York und Hollywood, die ihm helfen wollten, sagte er, ohne aber konkrete Einzelheiten zu nennen. Ahmed Aboutaleb, der in Marokko geborene Bürgermeister von Rotterdam, reagierte gelassen auf Wilders Ankündigung. «Ich hoffe, er findet einen guten Regisseur, denn der erste war kein Erfolg.»

Wilders führt die Partei für die Freiheit (Partij voor de Vrijheid/PVV). Grossbritannien verweigerte ihm im Februar die Einreise mit der Begründung, er gefährde die öffentliche Sicherheit. In den Niederlanden wurde er wegen einer Rede angeklagt, in der er Muslime beleidigt haben soll.

(ap)