Grossbritannien

14. Juli 2014 23:29; Akt: 15.07.2014 00:28 Print

Aussenminister tritt überraschend zurück

William Hague gab seinen Rücktritt auf Twitter bekannt. Er wolle bei der Parlamentswahl 2015 nicht mehr kandidieren. Sein Nachfolger soll der bisherige Verteidigungsminister werden.

storybild

Der britische Aussenminister William Hague (l.) mit seinem US-amerikanischen Kollegen John Kerry am 13. Juli in Wien. (Bild: Keystone/AP/jim Bourg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der britische Aussenminister William Hague ist überraschend von seinem Amt zurückgetreten. Das gab die Downing Street am Montagabend in London bekannt. Der Rücktritt ist Teil einer gross angelegten Kabinettsumbildung in der Regierung von Premierminister David Cameron. Zuvor hatte mit Ken Clarke als Minister ohne Portfolio ein Westminster-Urgestein seinen Rückzug bekanntgegeben.

Der bisherige Verteidigungsminister Philip Hammond soll Nachfolger des zurückgetretenen britischen Aussenministers William Hague werden. Das berichtete am Montagabend die BBC unter Berufung auf Regierungsquellen.

Hague wird bis im Mai «Leader of the House of Commons»

Es wäre bereits Hammonds dritter Kabinettsposten in den bisher vier Regierungsjahren der konservativ-liberaldemokratischen Koalition unter Premierminister David Cameron. Vor seiner Tätigkeit als Verteidigungsminister hatte der 58-Jährige das Verkehrsressorts geleitet. Hammond gilt wie Hague als politisch stramm konservativ.

Der 53-jährige Hague soll bis zur Parlamentswahl im kommenden Mai als «Leader of the House of Commons» - ähnlich einem Fraktionschef - fungieren und den Wahlkampf für die Konservative Partei in wichtigen Wahlkreisen organisieren.

Hague bleibt Sondergesandter für ein Ende sexueller Gewalt

Hague kündigte via Twitter an, er werde bei der Wahl 2015 nach 25 Jahren als Abgeordneter nicht mehr für das Unterhaus kandidieren. «Von Mai 2015 an, nach solch einer langen Zeit in der Politik, möchte ich mich auf viele andere Dinge konzentrieren, die ich immer schon tun wollte», schrieb er. Cameron beschrieb Hague als ein «führendes Licht» über eine gesamte Generation.

Nach seinem Abschied werde er sich weiter als Sondergesandter für ein Ende sexueller Gewalt engagieren. Für dieses Thema macht sich auch Hollywoodstar Angelina Jolie stark. Hague wurde erstmals 1989 ins britische Unterhaus gewählt. Cameron will am Dienstag weitere Details zur Kabinettsumbildung bekanntgeben.


(sda)