Australien

22. Dezember 2019 05:32; Akt: 22.12.2019 12:26 Print

Zuhause brennts, aber der Premier macht Ferien

Scott Morrison, Australischer Premierminister, hat Fehler im Umfang mit den verheerenden Buschbränden in seinem Land zugegeben.

Videoaufnahmen der Feuerwehr zeigen, wie rasend schnell sich die Feuer ausbreiten. (Video: Tamedia)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Australiens Premierminister Scott Morrison hat Fehler im Umgang mit den verheerenden Buschbränden in seinem Land eingeräumt. «Ich entschuldige mich», sagte Morrison am Sonntag bei einem Besuch im Hauptquartier der Feuerwehr des Bundesstaats New South Wales in Sydney.

Der Regierungschef war unter Druck geraten, weil er trotz der Brände Ferien auf Hawaii machte. Als Reaktion auf die massive Kritik brach er seine Reise am Freitag ab und kehrte nach Australien zurück.

Buschfeuer wüten in Australien

Zuerst war Scott Morrison tagelang unauffindbar, sein Büro weigerte sich, den Aufenthaltsort preiszugeben. Dann tauchte in den sozialen Medien ein Bild auf, das den 51-Jährigen an einem Strand in Hawaii zeigt.

Rückblickend betrachtet habe er sich falsch verhalten, sagte Morrison. Er habe daraus seine Lehren gezogen. Zugleich warb er um Verständnis dafür, dass er mit den Ferien ein Versprechen gegenüber seinen Kindern habe einhalten wollen. Als Premierminister habe er aber andere Pflichten, räumte er ein.

Einsatz gelobt

Morrison lobte den Einsatz der Feuerwehr, die unermüdlich gegen die Flammen kämpft. Die meisten Feuerwehrleute in Australien sind Freiwillige. Am Donnerstag waren zwei Feuerwehrmänner im Kampf gegen die seit Wochen wütenden Buschbrände ums Leben gekommen. Am Samstag standen rund 10'000 Polizisten, Rettungskräfte, Sanitäter und Feuerwehrleute im Einsatz.

Seit dem aussergewöhnlich frühen Beginn der diesjährigen Buschbrand-Saison im September brannten bereits mindestens drei Millionen Hektar Land nieder – das entspricht in etwa zwei Dritteln der Fläche der Schweiz. Bislang kamen landesweit mindestens zehn Menschen in Folge der Feuer ums Leben. Mehr als 1000 Häuser wurden zerstört.

(chk/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • LuLaa am 22.12.2019 08:36 Report Diesen Beitrag melden

    Nun ja..

    Als Premier sollte man präsent sein in Krisenzeiten. Vielleicht dachte er auch, ich hau lieber ab, sonst steh ich nur im Weg rum und behindere die Helfer...

  • Daisydream am 22.12.2019 11:39 Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Die Koalas wären bestimmt froh, wenn sie auch einfach davon laifen könnten. Es starben Menschen und er geht einfach in Urlaub!

  • Braxi am 22.12.2019 07:38 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Land in Not

    Das ist doch typisch - Australien in Not und der Premier auf Hawai!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mr. Bull am 22.12.2019 17:08 Report Diesen Beitrag melden

    Verstehe ich nicht

    In australien brennt es jedes jahr mal mehr, mal weniger oft. Was genau soll er denn machen? Die brände sind eine katastrophe, ob er da ist oder nicht. Ich hoffe seine kinder konnten in hawaii bleiben.

  • bartolomeus am 22.12.2019 15:29 Report Diesen Beitrag melden

    unerhört

    so ein premierminister sollte das handtuch werfen und hat diesen titel nicht verdient. erste pflicht ist für sein eigenes land zu schauen - koste es was es wolle! da bringt eine entschuldigung weing. es zeitg nur seinen karakter. also bitte gehen.

  • Peter Lobsang am 22.12.2019 14:44 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht überraschend

    Er machte, was Politiker meist machen. Das Problem aussitzen oder fadenscheinig sich rechtfertigen.

  • Daisydream am 22.12.2019 11:39 Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Die Koalas wären bestimmt froh, wenn sie auch einfach davon laifen könnten. Es starben Menschen und er geht einfach in Urlaub!

  • Queren Life am 22.12.2019 11:14 Report Diesen Beitrag melden

    Cool

    Der machte das einzig Richtige, abhauen und mal schauen.