Sänger von Guns N' Roses

05. November 2018 03:42; Akt: 05.11.2018 13:25 Print

Axl Rose sagt Donald Trump die Meinung

Trumps Republikaner haben ohne Genehmigung Songs von Guns N' Roses während des Wahlkampfes gespielt. Nun ist Axl Rose sauer.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kultrocker Axl Rose ist sauer auf die Republikaner von US-Präsident Donald Trump, weil sie ohne Genehmigung Musik seiner Band Guns N' Roses während des Wahlkampfes spielen. Rose hat dazu aufgerufen, die Demokraten zu wählen.

Es gebe jemanden im Weissen Haus, der wenig Achtung vor der Wahrheit, Moral oder Empathie jeder Art habe, twitterte Rose am Sonntag.

In einer Reihe weiterer Tweets liess der Frontmann von Guns N' Roses seinem Frust freien Lauf, weil die Republikaner Schlupflöcher suchten, um ohne Genehmigung Musik der Gruppe auf politischen Veranstaltungen zu spielen.

Es sei schon eine Art Ironie, dass Trump-Unterstützer der «Anti-Trump-Musik» zuhörten, spottete der Sänger. «Ich kann mir nicht vorstellen, dass viele von ihnen das verstehen oder sich darum scheren.»

Rose hatte in der vergangenen Woche dazu aufgerufen, bei den Zwischenwahlen an diesem Dienstag für die oppositionellen Demokraten zu stimmen.

Auch andere Musiker haben Trump gebeten, keine Songs von ihnen während Wahlkampfveranstaltungen zu spielen. Dazu gehören Steven Tyler von Aerosmith, Twisted Sister sowie Elton John, wie die Nachrichtenseite «The Hill» berichtete.

Guns N' Roses landeten in den 80ern und 90ern mit «November Rain», «Sweet Child O' Mine», «Knockin' On Heaven's Door» und «Paradise City» grosse Hits. Die Musiker um Axl Rose und Gitarrist Slash waren danach lange zerstritten. Die Band trat 2016 erstmals nach 20 Jahren wieder in Original-Formation auf.

(chk/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Guschtaff am 05.11.2018 05:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    IQ

    Für mich sind dies nicht nur Wahlen sondern auch ein grosser Intelligenz-Test für die Amerikaner.

    einklappen einklappen
  • Thoms am 05.11.2018 06:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    YMCA

    Gestern hörte ich in den Nachrichten, wie bei einer Trump Veranstaltung der song YMCA gesungen wurde, wie eine Hymne. Der Song passt noch weniger zu der Ideologie zu der Christlich fundamenthalistischen Ausprägung der Republikaner.

    einklappen einklappen
  • Karl am 05.11.2018 07:55 Report Diesen Beitrag melden

    Zum Wort stehen

    Viele Künstler haben vor der letzten Präsidentenwahl mit der Ausreise gedroht hatten falls Donald Trump gewählt wird. Und danach? Kein Wunder werden Künstler in der Politik nicht ernst genommen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Suter Fridel am 05.11.2018 17:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Axl Rose

    Axl Rose soll sich endlich eine Schweizer Uhr kaufen und pünktlich an seinen Auftritten erscheinen, bevor er erwachsene Menschen kritisiert!

  • Pua Zil lig am 05.11.2018 16:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Trump macht es richtig, wir sollten solche BR haben, die sich für unser Land einsetzen

  • CaliTaco am 05.11.2018 15:25 Report Diesen Beitrag melden

    Situation

    Das Problem ist, dass die andere Seite keinen Mist besser ist!

  • Langweillig am 05.11.2018 14:17 Report Diesen Beitrag melden

    Next please

    na das wird Herr Trump jetzt aber sicher schlaflose Nächte bereiten.

  • Geissenpeter am 05.11.2018 14:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    alles nur Mittel zum Zweck

    hätte er einen Song von Kanye gespielt wäre es kein Problem. Umgekehrt wäre ein Song von GunsNRoses bei Demokraten kein Problem. Die erhalten Geld damit sie Werbung machen sonst nichts.