Australien

13. Januar 2020 10:08; Akt: 13.01.2020 13:27 Print

Backpackerin (21) stürzt an Selfie-Spot in den Tod

Eine britische Touristin ist in Australien beim Sturz von einer Klippe gestorben. Diamond Bay gilt als Touristenmagnet – immer wieder begeben sich Menschen dort in Gefahr.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Madalyn Davis war als Backpackerin in Australien unterwegs, als sie sich am frühen Samstagmorgen auf den Klippen der Diamond Bay mit Freunden den Sonnenaufgang ansehen wollte.

Wie die britische «Daily Mail» berichtet, wurde die Polizei am Samstagmorgen darüber informiert, dass eine Frau von den Klippen gestürzt sei. Nach einer Suche auf dem Wasser und in der Luft wurde die 21-Jährige noch am gleichen Morgen tot aufgefunden.

Die Polizei geht davon aus, dass die Britin und ihre Freunde über einen Zaun geklettert waren, um einen besseren Ausblick auf den Sonnenaufgang zu haben.

Letzter Todesfall Ende August

Freunde trauern in den sozialen Medien um die 21-Jährige, und der Schock vor Ort sei gross, wie die Behörden erklärten. Man werde erneut über mögliche Anpassungen in Sachen Sicherheit beraten.

Die Klippen von Diamond Bay dienen Touristen immer wieder als Kulisse für Selfies – nicht selten stellen sie sich dabei gefährlich nahe an den Abgrund. Der letzte Todesfall geschah letztes Jahr Ende August; eine 27-Jährige stürzte damals in den Tod. Sie hatte auf den Klippen für Fotos posiert.

(scl)