14. Januar 2007 21:07; Akt: 14.01.2007 21:24 Print

Belgisches Verteidigungsministerium gehackt

Türkische Nationalisten haben sich laut belgischem Fernsehen am Sonntag auf die Website des Brüsseler Verteidigungsministeriums eingeklinkt.

Fehler gesehen?

Die Hacker verteidigten in ihrer auf Englisch verfassten Botschaft die blutige Verfolgung von Armeniern im Osmanischen Reich während des Ersten Weltkriegs, wie der Sender RTBF berichtete. Weiter erklärten sie demnach, dass es in der Türkei kein Kurden-Problem gebe und der Westen die verbotene kurdische Organisation PKK unterstütze.

Die Hacker nannten sich «Enkel des Osmanischen Reiches und Kinder der Türkei». Die Täter müssten gefunden und Massnahmen ergriffen werden, um solche Vorfälle zu verhindern, betonte Verteidigungsminister André Flahaut im RTBF.

(ap)