Dank Facebook

06. Juni 2011 19:52; Akt: 06.06.2011 19:57 Print

Boot für Schüler

Dutzende Kinder in den Philippinen müssen nicht mehr zur Schule schwimmen. Dank einer Spendenaktion auf Facebook konnte ein neues Boot gekauft werden.

storybild

Damit ist nun Schluss: Kinder eines philippinischen Dorfes müssen auf dem Schulweg durchs Wasser. (ap)

Fehler gesehen?

Erster Schultag nach den Ferien – und gleich Grund zum Feiern. Seit gestern kommen die Schüler des philippinischen Mangrovendorfs Layag-layag trockenen Fusses ins Klassenzimmer. Der Blogger Jay Jaboneta erfuhr vom Schicksal der schwimmenden Schulkinder und startete über seinen Facebook-Account eine Spendenaktion. So gelang es ihm, Geld für ein Boot auf­zutreiben. Auch neue Schultaschen, Schuhe und Decken für die Kinder wurden organisiert. «Einige der Kinder stammen aus Familien, die zu arm sind, um sich auch nur ein kleines Boot zu kaufen», so Jaboneta.

Jahrelang mussten die Schüler jeden Morgen über eineinhalb Kilometer durch brusthohes Wasser schwimmen und über Sandbänke waten – immer darauf achtend, dass die Schulbücher nicht nass wurden. Wenn sie nicht von einem der Fischerboote mitgenommen wurden, seien die Kinder immer pitschnass im Klassenzimmer angekommen, sagte ihre Lehrerin Racquel Bangayan. Obwohl das Schulsystem in dem armen Land an überfüllten Klassenzimmern, verfallenen Schul­gebäuden und einer armuts­bedingt hohen Abbrecherquote leidet, seien einige von ihnen ausgezeichnete Schüler.

Seit gestern fährt nun ein Motorboot die Kinder zur Schule in Zamboanga im Süden der Philippinen und zurück. Das gelbe Boot trägt den Namen Neue Hoffnung.

(ap)