Torres del Paine

30. Dezember 2011 20:48; Akt: 30.12.2011 20:55 Print

Brand in Chiles Naturpark ausser Kontrolle

Die Feuersbrunst in Chiles Nationalpark Torres del Paine ist nicht zu stoppen. Bereits sind 8500 Hektar Land zerstört. Präsident Sebastián Piñera hat den Notstand erklärt.

Der Nationalpark Torres del Paine brennt. (Video CNN/YouTube)
Fehler gesehen?

Ein Waldbrand im südchilenischen Nationalpark Torres del Paine ist ausser Kontrolle geraten. Fast 8500 Hektar Wald seien bereits zerstört, gab Chiles Staatschef Sebastián Piñera am Freitag bekannt.

Die Regierung rief für die Provinz Nueva Esperanza, in der sich der Park befindet, den Notstand aus. Der Park gilt als einer der bekanntesten Nationalparks in Chile.

Rund 300 Feuerwehrmänner kämpfen gegen das Feuer, das am Dienstag um den See Grey entstand. Weitere 100 Mann sollen nach Angaben der Regierung am Samstag hinzukommen.

Piñera erklärte, es sei bereits Kontakt zu Argentinien, den USA und Australien aufgenommen worden, um Unterstützung bei der Brandbekämpfung anzufordern. Die bergige Landschaft und die Windböen von bis zu 100 Stundenkilometer erschweren die Versuche, das Feuer zu löschen.

«Die Situation ist vollkommen ausser Kontrolle geraten», sagte der Vorsitzende der NGO Acción Ecológica, Luis Mariano Rendón, der Nachrichtenagentur DPA. Regen sei die einzige Hoffnung.

Trotz des Verbots, in den Park einzutreten, wollen Umweltschützer eine zusätzliche Feuerwehrbrigade bilden, erklärte Rendón. Mehrere Umwelt-Organisationen kritisierten die Regierung wegen angeblicher Untätigkeit. Der Brand zerstört täglich zwischen 1500 und 2000 Hektar Wald. Als Ursache wird Fahrlässigkeit von Besuchern vermutet.

In dem 2400 Quadratkilometer grossen Naturpark leben unter anderem Kondore und Guanakos sowie die äusserst scheuen und vom Aussterben bedrohten Anden-Rehe.

Torres del Paine wird jährlich von 120'000 Touristen besucht, die Wanderungen und Bergbesteigungen unternehmen. Nur 90 Kilometer nordöstlich vom chilenischen Park liegt das argentinische El Calafate mit dem Gletscher Perito Moreno.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Margrit Grimm am 31.12.2011 11:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was soll das Geschrei?

    Waldbrände gehören zur Erde! Was soll das Geschrei? Der Mensch denkt halt in viel zu kleinen Zeiteinheiten, darum ist er über die Zerstörung des Brandes so entsetzt. Aber es zeigt sich überall auf der Welt das solche Katastrophen für die Regionen wichtig sind und sich die Erde wieder erholt.

  • Vigi am 30.12.2011 21:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und danach?

    Und danach ist es fruchtbare Ackerfläche zu lasten der Umwelt. Wetten?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Margrit Grimm am 31.12.2011 11:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was soll das Geschrei?

    Waldbrände gehören zur Erde! Was soll das Geschrei? Der Mensch denkt halt in viel zu kleinen Zeiteinheiten, darum ist er über die Zerstörung des Brandes so entsetzt. Aber es zeigt sich überall auf der Welt das solche Katastrophen für die Regionen wichtig sind und sich die Erde wieder erholt.

  • Vigi am 30.12.2011 21:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und danach?

    Und danach ist es fruchtbare Ackerfläche zu lasten der Umwelt. Wetten?

    • Ibrahim am 30.12.2011 22:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ Vigi

      Wohl eher nicht, du Schwarzmaler. Zur Erinnerung: Es ist noch immer ein Nationalpark. Erst lesen, dann reklamieren. Aber wahrscheinlich weisst du nicht einmal, wo Chile ist; geschweige denn, dass du jemals dort warst...

    • Mc Fly am 30.12.2011 22:24 Report Diesen Beitrag melden

      @vigi

      Dieser Nationalpark ist gebirgig, nichts mit möglichen Ackerflächen... auch das Klima wäre dort zu rauh, um Ackerbau zu betreiben. Ich war schon 2 Mal in diesem Nationalpark wandern. Es wird wahrscheinlich wirklich die Unaufmerksamkeit von Besuchern gewesen sein... Mein Herz weint, dass der Brand so ausser Kontrolle geraten ist :-(

    einklappen einklappen