#CameronResign

08. April 2016 18:29; Akt: 08.04.2016 18:29 Print

Briten laufen gegen ihren Premier Sturm

Die ganz grosse Empörung über Camerons Panama-Papers-Geständnis blieb in der Presse aus. Dafür wird auf Twitter umso heftiger sein Rücktritt gefordert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der britische Premierminister David Cameron musste nach grossem öffentlichen Druck zugeben, dass er früher Beteiligungen an einer Offshore-Firma seines 2010 verstorbenen Vaters besessen hatte. Er hatte seine Anteile allerdings verkauft, bevor er Premierminister wurde.

Womöglich reagierte die britische Presse deshalb verhältnismässig ruhig auf Camerons Eingeständnis. Zwar forderten einige Blätter mehr oder weniger deutlich seinen Rücktritt, viele beschränkten sich aber auf die Vermeldung, dass er mit 30'000 Pfund an der Firma Blairmore Investment Trust beteiligt war.

Heftiger fallen dagegen die Reaktionen auf Twitter aus. Unter dem Hashtag #CameronResign machen viele User ihrem Ärger Luft:


InternetGuyTim ist wenig überrascht von Camerons Geständnis:


Auf dem Account @WhyToVoteGreen wird dem Premierminister eine Aussage aus dem letzten Jahr zum Fifa-Korruptionsskandal vorgehalten:


Christopher Birks erinnert an demokratische Grundsätze:


Yzdani Laher sieht in Cameron nun einen Harry-Potter-Bösewicht:


Twitterer Aaron stört sich weniger an der Steuervermeidung von Cameron als vielmehr daran, dass er dasselbe Verhalten anderen vorgeworfen hatte:


Selbstverständlich hat auch Frank Underwood einen Kommentar zu Cameron im Köcher:


Und Edward Snowden schiesst sich auf seinem Twitter-Account im grossen Stil auf David Cameron ein:





(ofi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ik am 08.04.2016 19:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Panama Papers sei dank

    Mir gefallen diese Panama papers, ich mag es wenn Heuchler aufgedeckt werden.

    einklappen einklappen
  • Der Realist am 08.04.2016 18:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Austritt

    Das spielt den EU-Gegnern in die Hände.

    einklappen einklappen
  • L.S. am 08.04.2016 19:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    soso...

    30'000.- Pfund ist ja nichts und das soll ein Rücktrittsgrund sein? Hat ja seine Anteile schon lange verkauft.

Die neusten Leser-Kommentare

  • LikeZone am 09.04.2016 11:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ernsthaft?

    Wegen einer 30000£ Beteiligung, welche er sogar schon lange verkauft hat? Die spinnen die Briten.

  • Sämi am 09.04.2016 09:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Brexit jetzt wahrscheinlicher

    Das unterstützt die Brexit Befürworter. Wenigstens ein gutes Resultat des ganzen!

  • appipapi am 09.04.2016 07:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Go Brexit go

    Liebe Briten. Nicht Sturm laufen. Einfach für den Brexit stimmen

  • Sousanne S. am 09.04.2016 00:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schon komisch...oder?

    Passt der EU ja gut in den Kram. Ich wünsche den Briten, dass sie sich bei der Abstimmung gegen due EU, redp. gegen Merkel, entscheiden. Die hätren meinen grössten Respeckt verdient. Meiner Meinung nach hat Merkel Europa dem Unergang geweiht. Linke Politik sei DANK.

  • Divico am 08.04.2016 23:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das befördert den BREXIT...

    ... und damit das Ende der EU!