Seltene Fehlbildung

13. November 2019 20:36; Akt: 13.11.2019 20:36 Print

Büsi Duo hat zwei Gesichter

Die vier Monate alte Katze Duo ist etwas ganz Besonderes. Sie hat zwei Mäuler, vier Augen und zwei Nasen. Ein Tierarzt aus Kalifornien hat sie adoptiert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Duo ist ein lebhaftes, junges Büsi. Doch von anderen Katzen unterscheidet sie sich deutlich. Denn Duo ist mit einer Fehlbildung zur Welt gekommen, die Diprosopus genannt wird. Das heisst, sie hat zwei Gesichter. Der kalifornische Tierarzt Ralph Tran wurde von einer Bekannten angerufen, die ihm erzählte, dass ihre Katze Junge bekommen hat und eines davon an Diprosopus leide, berichtet die britische «Dailymail». Duos Mutter hatte das Junge verstossen. Der Tierarzt adoptierte es deshalb.

Umfrage
Hast du Katzen?

Wie Duo ihren Katzenalltag meistert:

(Video: Facebook)

Die meisten Katzen mit dieser Fehlbildung leben nicht lange. Doch Tran kümmert sich rund um die Uhr um Duo. Zu Beginn musste er sie noch von Hand füttern. Ausserdem litt das junge Büsi an einer Atemwegsinfektion.

Sobald sie kräftig genug ist, wird Duo operiert

Doch der Tierarzt konnte ihr helfen: Mittlerweile ist Duo über vier Monate alt. Auf ihrer eigenen Facebookseite dokumentiert Tran die Fortschritte des Büsis.

Doch der Leidensweg von Duo ist noch nicht zu Ende: Weil zwei Augen zu einem grossen zusammengewachsen sind, kann sie damit nichts sehen. Es soll später durch eine Operation entfernt werden. Bei den anderen beiden Augen wachsen die Lider nach innen und reizen die Augäpfel, weshalb eine weitere Operation nötig sein wird. Bei dieser Gelegenheit will Tran auch mehr über Duos Schädelbau und Gehirn herausfinden, wie er auf Facebook schreibt. Bis dahin muss sie allerdings noch etwas wachsen und zunehmen.

Duo mag Schmusen, Spielen und Klettern

Trotzdem verspürt das tapfere Büsi offenbar keine Schmerzen, wie sein neuer Besitzer sagt. Es entwickelt sich zwar langsamer als andere Katzen in ihrem Alter, doch immerhin hat Duo mittlerweile gelernt, selbst zu fressen. Allerdings wollen offenbar beide Mäuler gleichzeitig gefüttert werden, weshalb Duo beim Fressen abwechseln muss. «Beide Gesichter wollen fressen und nicht warten, bis das andere fertig ist», so Tran. Dabei werde auch laut geschnurrt.

Bei Aktivitäten steht Duo den anderen Katzen in nichts nach: Sie spielt mit ihren Artgenossen, klettert auf den Kratzbaum und lässt sich sehr gerne streicheln und kraulen. Wie alle Katzen wird sie auch ungeduldig, wenn das Streicheln aufhört, schreibt Tran in einem Post. «Kürzlich entdeckte sie ausserdem, dass sie Katzenbetten mag. Vorher ging sie nie rein, jetzt schläft sie die ganze Zeit darin», so Tran.

Duo könnte noch ein langes Leben bevorstehen: In Massachussets lebte bis 2014 die Katze Frank und Louie, auch Frankenlouie genannt. Der Kater litt ebenfalls an Diprosopus und wurde 15 Jahre alt. Damit schaffte er es 2012 ins Guinnessbuch der Rekorde.

(vro)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Engelchen am 13.11.2019 23:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Glückskatze

    Ich hoffe dass Interesse am Kätzchen ist grösser als das Interesse an ihr herum zu doktern. Alles Gute kleiner Schatz

    einklappen einklappen
  • iPocrates am 13.11.2019 21:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Freude

    Wenn man die Zahnstellung sieht und wie schlecht sich die Katze orientieren kann, und man bedenkt was für Schmerzen die OPs verursachen werden, wäre eine andere Lösung wohl humaner aber weniger Medien-wirksam gewesen...

  • Danigo107 am 14.11.2019 05:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden
    Giphy Giphy
    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fürst des Wahnsinns am 14.11.2019 11:24 Report Diesen Beitrag melden

    Verkehrte Welt.

    Hehe hier reden alle wie grausam und nur Medien-/Forschungsgeil das ist und man das Tier einschläfern sollte. Wäre es ein Mensch wäre es genau andersrum, weill dann ist es wunderbar, ein Wunder der Natur, der grösste Schatz und süss etc. Denkt drüber nach.

  • wurks am 14.11.2019 09:10 Report Diesen Beitrag melden

    Auch zwei Gehirne?

    Dieses Kätzchen hat wohl auch zwei Gehirne. Diese senden gleichzeitig Signale für die Bewegung. Man sieht das im Video an den unkoordinierten Bewegungen. Ob es lernt, die Bewegungen besser zu koordinieren?

  • Izzi am 14.11.2019 09:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So schön

    Bitte bringt einen Artikel wenn ihr erfahren habt, wann Duo operiert wurde. So schön darf sie leben!

  • Nino am 14.11.2019 08:50 Report Diesen Beitrag melden

    Einschläfern

    Ein richtiger Tierarzt, der sich nicht in den Medien propagieren will, hätte die Katze eingeschläfert. Aber die Ehrlosigkeit hat dank Socialmediageilheit inzwischen übermässige Dimensionen angenommen.

    • Marion am 14.11.2019 11:13 Report Diesen Beitrag melden

      @ Nino

      Ganz Deiner Meinung !!! Und dem armen Tier tut man keinen gefallen damit !

    einklappen einklappen
  • _MadShark_ am 14.11.2019 08:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Interesse an?

    Da frag ich mich ob das Interesse an dem wohl der Katze ist... oder doch eher das Interesse an der Forschung? Es wird ja geschrieben dass er den Schädel/Hirn auch erforschen will. Schlussendlich ist es nichts anderes als Tierversuche wobei ein Leidendes Tier nur Künstlich am Leben gehalten wird. Der Stress der Op's die Schmerzen dadurch...werden sicher kommen. Diesem süssen Kätzchen sollte doch eher ermöglicht werden, würdig und ohne Schmerzen diese Welt verlassen zu können.

    • Gatto Arturo am 14.11.2019 12:04 Report Diesen Beitrag melden

      überleben?

      Naja, wäre es nicht von Hand gefüttert geworden, wäre es bereits aus Hunger gestorben. Aber ich weiss nicht ob von Hand füttern bereits als "Leidendes Tier nur Künstlich am Leben gehalten wird" eingestuft werden kann. Ich finde es gut, dass ein Büsi nicht zum verhungern gelassen wird, nur weil es andres aussieht.

    einklappen einklappen