Pakistan

16. März 2011 14:27; Akt: 16.03.2011 14:32 Print

CIA-Mitarbeiter gegen «Blutgeld» freigelassen

Ein CIA-Mitarbeiter hatte zwei Pakistaner erschossen. Gegen eine Geldzahlung wurde er jetzt entlassen. Der Vorfall hatte die pakistanisch-amerikanischen Beziehungen belastet.

storybild

Raymond Allen Davis hatte erklärt, er habe in Notwehr gehandelt: Der CIA-Mitarbeiter bei seiner Verhaftung Ende Januar. (Bild: AFP)

Fehler gesehen?

Ein unter Mordverdacht stehender amerikanischer CIA-Mitarbeiter ist in Pakistan nach der Zahlung von sogenanntem Blutgeld am Mittwoch freigelassen worden. Die Familien der beiden Pakistaner, die CIA-Mitarbeiter Raymond Allen Davis getötet haben soll, erklärten sich nach der Zahlung des Geldes bereit, die Anklagen fallen zu lassen, wie ein Behördensprecher mitteilte. Das ist nach pakistanischem Gesetz möglich.

Davis hatte erklärt, er habe in Notwehr gehandelt, als er die beiden Männer am 27. Januar getötet habe. Der Vorfall und seine Festnahme hatten die amerikanisch-pakistanischen Beziehungen belastet. Die USA hatten erklärt, Davis besitze diplomatische Immunität und müsse sofort freigelassen werden. Pakistan hatte das nicht anerkannt.

(ap)