Venezuela

13. März 2011 23:43; Akt: 13.03.2011 23:50 Print

Chávez wittert die Verschwörung

Der venezolanische Präsident Hugo Chávez fürchtet das selbe Schicksal wie Muammar Gaddafi. Nach ihm planen die USA die Invasion.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der venezolanische Präsident Hugo Chávez hat seinen politischen Gegnern vorgeworfen, in dem lateinamerikanischen Land einen Aufstand wie in Libyen anstacheln zu wollen. Ein solcher Konflikt böte den USA dann einen Vorwand für eine Invasion in Venezuela, sagte Chávez am Sonntag in seiner wöchentlichen Rundfunkansprache.

Seine Gegner wollten «die Streitkräfte entzweien» und planten für die Zeit nach der Präsidentenwahl im kommenden Jahr Massenproteste wie in Libyen, erklärte der Staatschef. Hinter dem Vorhaben stünden die US-Regierung und der amerikanische Geheimdienst CIA: Washington «hat einen Plan, der in Libyen funktioniert hat», sagte Chávez. Die Opposition hat Verschwörungsvorwürfe zurückgewiesen und erklärt, sie wolle Chávez vielmehr mithilfe der Wahl im Dezember 2012 absetzen.

(ap)