07. April 2005 10:47; Akt: 07.04.2005 10:49 Print

China kommt nicht zum Papstbegräbnis

China wird keinen Vertreter zur Beisetzung von Papst Johannes Paul II. am Freitag nach Rom Schicken.

Fehler gesehen?

Dies teilte am Donnerstag der Sprecher des Aussenministeriums, Qin Gang, mit. Auch die chinesische Staatskirche schickt keinen Vertreter zur Beisetzung des Papstes.

Grund ist die Tatsache, dass der Vatikan als einzige europäische Regierung Taiwan diplomatisch anerkennt. China lehnt offizielle Kontakte mit Regierungen, die Taiwan anerkennen, ab, da es die Inselrepublik nur als abtrünniges Gebiet und als Teil Chinas betrachtet.

Qin brachte auch das starke Missfallen der chinesischen Regierung darüber zum Ausdruck, dass Italien dem taiwanischen Staatspräsidenten Chen Shui-bian ein Visa für die Einreise gewährte.

China hatte die Beziehungen zum Vatikan 1951 abgebrochen.

(ap)