14. April 2005 08:00; Akt: 14.04.2005 08:04 Print

China und Japan streiten

Chinas Regierung protestierte scharf gegen Japans Pläne für Probebohrungen nach Öl- und Gasvorkommen in einem umstrittenen Gebiet im Ostchinesischen Meer.

Fehler gesehen?

Der Sprecher des Aussenministeriums in Peking, Qin Gang, sprach von einer «ernsten Provokation». China habe bereits formell protestiert und behalte sich das Recht auf weitere Schritte vor.
Nach den antijapanischen Demonstrationen wegen Vorwürfen über eine Verharmlosung japanischer Kriegsverbrechen im Zweiten Weltkrieg in China belastet der Streit das Verhältnis noch zusätzlich.
Ungeachtet von Warnungen Pekings hatte die Regierung in Tokio am Mittwoch das Ausschreibungsverfahren eingeleitet, mit dem japanischen Unternehmen die Rechte für Probebohrungen gewährt werden.
Auf chinesischer Seite hatte gleichwohl das Ölunternehmen China National Offshore Oil Corp (CNOOC) bereits mit Probebohrungen begonnen, wogegen Japan protestiert hatte.
Aus japanischer Sicht reichen die Gasfelder in die japanische Wirtschaftszone, die China aber nicht anerkennt. Aus Verärgerung, dass Peking seiner Forderung nach einer Beendigung der Erkundungen nicht nachkommt, hatte Tokio vor zehn Tagen angedroht, sonst selbst Probebohrungen einzuleiten.

(sda)