Resolutionen

05. August 2010 08:46; Akt: 05.08.2010 08:54 Print

China verteidigt Handel mit dem Iran

China hat seine trotz der jüngsten Sanktionen aufrechterhaltenen Geschäftsbeziehungen mit dem Iran gerechtfertigt. Man befolge die Resolutionen.

storybild

(Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

China lässt nicht auf sich sitzen, etwas falsches getan zu haben im Zusammenhang mit den Sanktionen gegen den Iran. Als ständiges Mitglied des UN-Sicherheitsrats habe ihr Land stets die beschlossenen Resolutionen befolgt, sagte eine Sprecherin des chinesischen Aussenministeriums, Jiang Yu, der Zeitung «China Daily». Der US-Sonderberater für Rüstungskontrolle, Robert Einhorn, hatte China kürzlich dazu aufgefordert, die Iran-Sanktionen des Weltsicherheitsrats einzuhalten.

«Chinas Handel mit dem Iran ist eine normale Geschäftsbeziehung, die die Interessen anderer Staaten und des UN-Sicherheitsrats nicht berührt», sagte Jiang dem Blatt. Die chinesische Regierung hat mehrfach mitgeteilt, Dialog und diplomatische Mittel seien der beste Weg, um mit dem umstrittenen iranischen Atomprogramm umzugehen. Die kürzlich beschlossenen Sanktionen der USA und der EU gegen den Iran, die über die Massnahmen der UN hinausgehen, lehnt China ab.

(ap)